Die Friedberger Handballer haben sich beim SV Anzing mit 27:21 (10:8) durchgesetzt. Damit rücken die Handballer in der Bayernliga wieder auf den fünften Rang vor und haben in den letzten beiden Saisonspielen noch die Chance auf das Erreichen von Platz drei.

Eine gute Abwehrarbeit sicherte Friedberg den Sieg | Foto: Alefeld

Unterstützt von fünf Spielern aus der zweiten Mannschaft und dem nach seinem Muskelfaserriss zurückgekehrten Lukas Aigner trat der TSV zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison an. Anzing konnte in der Rückrunde nur vier Spiele gewinnen. Einzig die starke Vorrunde lässt den Neunten nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten.

Die ersatzgeschwächte Friedberger Mannschaft zeigte anders als letztes Wochenende eine starke Abwehrleistung. Peter Haggenmüller und Manuel Scholz, der mit seinen elf Treffern einmal mehr zeigte, wie wichtig er ist für den TSV, waren zudem im Rückraum ständige Aktivposten. Andreas Dittiger, der eine Saison lang für den SV gespielt hatte, zeugte bei seiner Rückkehr sowohl als Kreisläufer als auch defensiv im Innenblock eine herausragende Vorstellung. Ihm gelangen fünf Tore und er brillierte als Abwehrchef.