Besonders in den 15 Minuten der ersten Hälfte, in denen der TSV kein einziges Tor kassierte, war dies zu spüren. Keeper Benjamin von Petersdorff entschärfte drei Siebenmeter und war wie so oft ein sicherer Rückhalt. Damit konnte Friedberg aus einem 5:6 ein 9:6 machen, zur Pause waren die Gäste mit 10:8 vorne.

img-61 Hartes Stück Arbeit | TSV Friedberg Handball gewinnt dank guter Abwehrarbeit in Anzing Aichach Friedberg Bildergalerien Handball News News Sport SV Anzing TSV Friebderg Handball | Presse Augsburg
Rote Karte für Simon Schwarz | Foto: Alefeld

Anzing kam jedoch bald wieder zum 13:13 Ausgleich. Eine doppelte Zeitstrafe für Simon Schwarz bedeutete in dieser Phase nicht nur die rote Karte für den Friedberger, sondern auch, dass der TSV gegen anstürmende Hausherren vier Minuten Unterzahl überstehen musste. Die Herzogstädter verhinderten aber ein weiteres Gegentor und schafften dann sogar zwei eigene Treffer in Unterzahl zum 15:13. Das sorgte für den nötigen Schub, denn danach war Friedberg stets vorne.

Die großartige Defensive zusammen mit Keeper David Docampo, der nach 40 Minuten in den Kasten gekommen war, hielt den SV auf Distanz. Vom 15:14 zog Friedberg so auf 21:15 weg, zehn Minuten waren da noch auf der Uhr.
Anzing hatte nun nichts mehr zuzusetzen. Die eisenharte Abwehr gewann Friedberg dieses Auswärtsspiel. Mit dem 27:21 (10:8) haben sich die Handballer in der Bayernliga die Chance bewahrt, noch auf den dritten Rang zu springen.

Trainer Manuel Vilchez – Moreno lobte sein Team für den Einsatz: „Die Abwehr war richtig gut, die gute Arbeit im Training letzte Woche hat sich ausgezahlt. Wir sind hart und diszipliniert aufgetreten und haben voller Leidenschaft gekämpft. Das hat sich bezahlt gemacht, als wir in vier Minuten Unterzahl kein Tor bekommen und zwei selber gemacht haben. Das zog unserem Gegner den Zahn.“

TSV: V. Petersdorff; Docampo; Baur; Haggenmüller (3); T. Müller (2); Schnitzlein (1); Hartl (2); Kraus (1); Schwarz; Aigner (2); Dittiger (5); Scholz (11/3); Basch.

Domenico Giannino (gia)

Fotos: Alefeld