Am gestrigen Abend stand das Handball-Derby in der Region Augsburg auf dem Spielplan. In der Bayernliga empfing der TSV Friedberg die Herren aus Haunstetten und kassierte vor eigenem Publikum eine klare Niederlage. Mit 30:20 revanchierten sich die Rot-weißen für die Hinspielniederlage.

"Komm lass uns tanzen." Haunstetten feiert den Derbysieg. | Foto: Dominik Mesch
„Komm lass uns tanzen.“ Haunstetten feiert den Derbysieg. | Foto: Dominik Mesch

Friedberg das Bayernliga-Spitzenteam, Haunstetten mit dem Blick nach unten? Zumindest gestern hatte sich dieser Eindruck in der gut besuchten TSV-Halle nicht breit gemacht. Schon früh zogen die Gäste aus dem Augsburger Süden davon. Bereits nach neun Minuten stand es 6:4 für Haunstetten, wenig später nahm ein sichtlich verärgerter Friedbergs Trainer Vilchez – Moreno seine erste Auszeit. Den Hausherren gelang an diesem Abend gegen eine gut gestaffelte Gästedefensive wenig, der TSVH hingegen zeigte sich auch im Angriff treffsicher. Bereits zur Pause lagen die enttäuschenden Herzogstädter mit 9:15 hinten.

Auch nach dem Seitenwechsel ging die einseitige Partie in diesem Stille weiter. Friedberg fand kein Rezept für eine Aufholjagd. Haunstetten zeigte an diesem Tag aber auch, warum sie vor dem Hinspiel in der Spitzengruppe zu finden war. Nach der Niederlage rutschten sie ab. Vielleicht bringt ihnen dieser klare Erfolg den notwendigen Schub um sich den letzten Ängsten doch noch in den Keller rutschen zu können endgültig entledigen zu können.

TSV Friedberg: V. Petersdorff (1. – 39.); G. Schwarz (39. – 60.); Okyere (1); Haggenmüller (4/1); Wagenpfeil (1); Knittl; Thiel; Augner (4/2); S. Schwarz (2); Aigner (3); M. Grobe (1); Heekeren (3); Schneider; Schupp (1)

TSV Haunstetten: Rothfischer, Fischer (Tor); Horner (16/3); Schnitzlein, Schaudt, Elsinger, Wiesner (je 3); Zimmerly, Albrecht (je 1); Bause, Link, Spremann 

Die Bilder zum Spiel von Dominik Mesch