Handball | Haunstettens Höhenflug geht weiter – 22:21 gegen Bensheim-Auerbach

Erneut bekamen die rund 500 Zuschauer in Haunstetten eine spannende Handballpartie auf hohem Niveau zu sehen. Der TSV bezwang im Spitzenspiel der 2. Bundesliga die HSG Bensheim-Auerbach mit 22:21.

handball_TSVH-HSGB_62 Handball | Haunstettens Höhenflug geht weiter - 22:21 gegen Bensheim-Auerbach Bildergalerien Handball News News Sport 2. Bundesliga HSG Bensheim-Auerbach TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg
Der Haunstetter Höhenflug geht weiter. Auch Bensheim konnte geschlagen werden. Im Bild Patricia Horner

Wieder einmal verwandelte sich die Haunstetter Albert-Loderer-Halle in einen Hexenkessel. Die Handballdamen des TSV empfingen zum Spitzenspiel der 2. Bundesliga den Tabellendritten, die HSG Bensheim-Auerbach. Erstmals stand dabei Neuzugang Ardiana Merdita im Aufgebot der Augsburgerinnen.

Schon früh zeigten die Rot-weißen, dass in dieser Saison weiterhin mit ihnen zu rechnen ist. Nach gut vier Minuten stand es nach Toren von Horner und Duschner (2x) 3:0 für die Gastgeberinnen. Dieser Vorsprung sollte aber bis zum Ende der Partie auf nur noch einen Zähler zusammenschmelzen. Nur ein einziges Mal konnten die Hessinnen ausgleichen. In der letzten Spielminute hatte Alexandra Tinti zum 21:21 getroffen. Doch Haunstetten wollte sich nicht um die Früchte des guten Spiels bringen lassen. Spielführerin Sabrina Duschner wurde ihrer Rolle gerecht und konnte neun Sekunden vor dem Ende den engen, aber schlussendlich verdienten Sieg mit ihrem vierten Treffer sichern. Etwas Glück war allerdings auch mit dabei. Einen Wimpernschlag vor Ablauf der 60 Minuten traf Sanne Hoekstra, die niederländische Nationalspielerin im Trikot der Gäste, nur den Pfosten. Am Ende blieb es beim 22:21 für den TSV Haunstetten.

Die Vornehm-Truppe rangiert weiterhin in der Spitzengruppe der 2. Liga. Wer hätte dies zu Saisonbeginn erwartet? Weiter geht es mit zwei Auswärtsspielen bei Mainz 05 (21.11) und in Zwickau (28.11.), vor heimischem Publikum geht es am 05.12. (18 Uhr) gegen den aktuellen Tabellennachbarn Rödertal weiter.

 

TSV: Frey, Müller; Schmid (9/6), Horner (5), Duschner (4), Königsmann (2) Hochmair , Drasovean (je 1) Kurstedt  , Niebert, Frank, Cappek, Merditaj