Haunstettens Heim-Festung steht – TSV schlägt auch Sauerlach

Mit einem überzeugenden 36:27 Heimsieg konnten die Landesliga-Männer des TSV Haunstetten den TSV Sauerlach in seine Schranken weisen.Haunstetten_tsv-Logo-schraeg_klein-1 Haunstettens Heim-Festung steht - TSV schlägt auch Sauerlach Augsburg Stadt Handball News News Sport TSV Haunstetten Handball TSV Sauerlach | Presse Augsburg

Eine konzentrierte Leistung auf dem Feld forderte Coach Rothfischer im Laufe der Trainingswoche, da man sich nicht auf die vermeintliche Überlegenheit auf dem Papier verlassen wollte. Gerade in den Spielen gegen Gegner aus tieferen Tabellen-Regionen, zeigte man häufig wenig ansehnliche Leistungen.

Das erste Tor der Partie gehörte noch den Gästen aus Sauerlach. Haunstettens Antwort durch Timo Strehle 9 Sekunden später gab jedoch die Richtung des Abends vor. Über ein 4:4 schraubte Haunstetten das Ergebnis hoch zum 13:6 in Minute 18.

Coach Rothfischer nahm den vermeintlich komfortablen Vorsprung als Anlass sich seiner, gegenüber den Gästen, wesentlich volleren Auswechselbank, zu bedienen. Unterstützt durch einige 2-Minuten-Strafen kam der Angriffsmotor von Haunstetten dann etwas ins stocken und so musste man sich mit einer weniger komfortablen 17:13 Halbzeitführung begnügen.

Nach der Halbzeit konnte Sauerlach die ersten 10 Minuten wieder ausgeglichen gestalten, eher Haunstetten ab Minute 40 die Zügel wieder anzog und v.a. durch die beiden Haupttorschützen Strehle und Stegmann die Vorentscheidung zum Stand von 28:20 herbeiführte.

An diesem Tag konnten sich wieder alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen und gemeinschaftlich einen 36:27 Heimsieg feiern. Durch die Niederlage des Eichenauer SVs konnte das Punktepolster für den Aufstieg auf 6 erhöht werden. Dadurch brauchen Haunstettens Männer noch 3 Siege um das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs zu ermöglichen.

Nächster wichtiger Schritt ist dafür das Auswärtsspiel nächste Woche in Niederraunau. Es gilt weiterhin die Konzentration hoch zu halten: um dem Ziel Bayernliga wieder einen Schritt näher zu kommen.

TSV: Fischer, Stöhr (Tor): Strehle (10), Stegmann (8), Wiesner (5), Horner, Singer, Besel (je 3), Spörhase, Buck, Zimmerly, Schnitzlein (je 1)