Gegen den Aufsteiger EHC Klostersee hatten die Riverkings des HC Landsberg lange Problem. Am Ende reichte es für einen knappen 5:4-Heimerfolg.Klostersee Foto

Im Mittwochspiel der Oberliga traf der HC Landsberg zuhause auf den EHC Klostersee. Die
Hausherren legten von Beginn an mit viel Tempo los und erarbeiteten sich gleich erste Chancen. Allerdings ging dieser Schwung mit zunehmender Spieldauer verloren. Nachdem Klostersee ihre ersten Chancen, ebenso wie die Riverkings, noch nicht verwerten konnte, Nutzte Johannes Kroner in der achten Spielminute eine Überzahlsituation zur 0:1 Führung. In der Folge verlor das Team von Trainer Sven Curmann völlig den Faden. Im Aufbau und Angriffsspiel zu kompliziert verlor man ein ums andere Mal den Puck. Als wieder einmal die Scheibe an der gegnerischen blauen Linie verloren ging, rutschte Torwart Michael Güßbacher nach einem Konter ein eigentlich harmloser Schuss von Julian Dengl durch die Schoner. Nach einer Auszeit kam der HCL wieder etwas besser in Tritt, konnte aber vor der ersten Drittelpause kein Tor mehr erzielen, so ging es mit dem Spielstand von 0:2 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel begannen die Riverkings wieder mit mehr Zug zum Tor und einfacheren
gradlinigen Spiel nach vorne. Oftmals wusste sich Klostersee nur noch durch Fouls zu behelfen. In der 25. Minute nutzte Florian Stauder einen Abpraller nach einem Schuss von Riley Stadel zum 1:2 Anschlusstreffer. Keine drei Minuten später versenkte Patrik Rypar abermals in Überzahl einen harten Schuss im Kreuzeck zum 2:2. Etwas kurios war in der 33. Minute die Vorarbeit von Markus Jänichen zum 3:2 durch Dennis Neal Führungstreffer. Er tankte sich durch drei Gegenspieler und stocherte die Scheibe zu Dennis Neal, dieser zog ab und traf unhaltbar für Gästetorwart Philipp Hähl. Die 35. Minute brachte das Tor zum 4:2. Florian Stauder stand in Überzahl wieder goldrichtig und staubte nach einem Schuss von Riley Stadel eiskalt ab. Eine doppelte Überzahlsituation ließen die Riverkings kurz vor der Drittelpause ungenutzt.

Im letzten Drittel wurde die Partie wieder zerfahrener, mit vielen Strafen auf beiden Seiten. Als fünf Minuten vor dem Ende Joseph Leonidas den Anschlusstreffer zum 4:3 erzielte, witterte Klostersee nochmals Morgenluft. Man nahm den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und kassierte prompt das 5:3 durch Jason Lavallee. Die Gäste kämpften weiter und kamen tatsächlich nochmals durch einen Treffer von Marc Bosecker auf 5:4 heran. Landsberg rettete den knappen Vorsprung über die Zeit und sicherte sich damit den zweiten Sieg in der noch jungen Saison.

Weiter geht es nun am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel am Freitag in Garmisch gegen den SC Riessersee und am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den Deggendorfer SC.

Spielbeginn ist um 18 Uhr.