Nach langer Verletzungspause hervorgerufen durch eine Gehirnerschütterung beendet Marcel Juhasz mit sofortiger Wirkung seine Spielerkarriere. Der 36jährige Deutsch-Kanadier wird sich in Zukunft voll auf seine Karriere als Trainer konzentrieren.marcel1 HC Landsberg | Nach über 800 Spielen ist Schluss - Juhasz beendet Spielerkarriere Landsberg am Lech mehr Eishockey HC Landsberg Iserlohn Roosters Marcel Juhasz | Presse Augsburg

Dem HC Landsberg bleibt er auch weiterhin als hauptamtlicher Nachwuchstrainer und Sportliche Leitung im Nachwuchs erhalten. Außerdem wird er sich seinem sehr erfolgreiches Projekt Marcel´s Hockey School, in dem er Hockeycamps und Video Tutorials für Hockeyspieler anbietet, widmen.

Juhasz absolvierte in seiner Karriere eine Vielzahl an Spielen in der DEL, der 2. Liga, der Oberliga und natürlich auch in der Bayernliga. Stationen waren hier die Hannover Scorpions, Iserlohn Roosters, Bremerhaven, Kaufbeuren, Straubing, Bayreuth, Schweinfurt und natürlich auch der damalige EV Landsberg 2000. In 807 Spielen punktete er 759 Mal. Marcel Juhasz über sein Karriereende: „Nach einigen Gehirnerschütterungen in meiner Karriere konnte die letzte Verletzung leider nicht mehr ausheilen. Ich leide immer noch an den Folgen, die es leider nicht mehr zulassen Leistungssport zu betreiben. Auf eine längere hohe Belastungsintensität reagiert der Kopf leider immer noch mit Schwindel, Schmerzen und anderen Spätfolgen. Auch wenn das Herz sagt „Spiel weiter“, muss man dann einfach einsehen, dass Hockey auf diesem Level nicht mehr machbar ist, zumal in Kombination mit meiner Aufgabe als Nachwuchsleiter, und den ständig wachsenden Aufgaben in diesem Bereich, zeitliche Überschneidungen kaum zu vermeiden wären.Ich bin sehr dankbar für die vielen tollen Erfahrungen, die ich während meiner Karriere machen durfte. Ich liebe und lebe den Eishockeysport und freue mich jetzt, dass ich meine Erfahrungen in meinem Beruf als Nachwuchstrainer beim HCL und in meiner Hockey School weitergeben kann. Es macht einfach unheimlich Freude zu sehen, wie sich die jungen Spieler über die Jahre weiterentwickeln und wie sie langsam zu tollen Eishockeyspielern reifen.“

Vize-Präsident Thomas Blaschta: „Es ist wirklich schade, wenn eine Karriere auf Grund einer Verletzung zu Ende geht. Trotzdem sind wir unheimlich froh, dass uns Marcel auch weiterhin als hauptamtlicher Nachwuchstrainer und sportliche Leitung im Nachwuchs erhalten bleibt. Wir haben gemeinsam viel vor und freuen uns auf die weitere gemeinsame Zeit!“