„Heroisches Elend“ im Brechthaus

Am Mittwoch, den 16. April wird ab 19.00 Uhr im Augsburger Brechthaus der gerade neu erschienene Sammelband „Heroisches Elend. Der Erste Weltkrieg im intellektuellen, literarischen und bildner­i­schen Gedächtnis der europäischen Kulturen.“ präsentiert.stadt-augsburg_brechthaus_klein "Heroisches Elend" im Brechthaus Kunst & Kultur Brechthaus Buchvorstellung Regio Augsburg | Presse Augsburg

Es handelt sich um einen internationalen Sammelband von insgesamt 1625 Seiten, herausgegeben von PD Dr. Thomas Stauder (Universität Augsburg) und Dr. Gislinde Seybert (Universität Hannover), bei dem die zwischen 1914 und 1918 entstandene Lyrik des jungen Bertolt Brecht spielt eine bedeutende Rolle spielt.

Hundert Jahre nach dem Beginn der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ (George F. Kennan) werfen über siebzig Beiträge auf Deutsch, Französisch und Englisch einen kulturwissenschaftlich aktuellen Blick auf deren Spuren in der kollektiven Erinnerung der europäischen Nationen. Folgende thematische Schwerpunkte lassen sich dabei konstatieren: Erinnerungsstrategien und Gedächtnisorte – Divergierende Haltungen zum Krieg bei den europäischen Intellektuellen – Literarische Kriegsdarstellungen in Narrativik, Dramatik und Lyrik – Dekonstruktion des männlichen Heldentums und Wandel des Frauenbilds – Der Erste Weltkrieg in weiteren Medien (Bildende Kunst, Musik, Film, Comics).

Nach der Buchpräsentation besteht Gelegenheit zur Diskussion, außerdem ist für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt, denn es stehen anschließend Getränke und kleine Speisen zur Verfügung, welche dazu einladen, noch etwas in den historischen Räumlichkeiten von Brechts Geburtshaus zu verweilen.

Der Eintritt beträgt 3,-€ pro Person
Eine Anmeldung unter Telefon 0821/ 50207-23 ist unbedingt erforderlich.