Hessing-Chefarzt Dr. Wolfgang Tressel geht in den Ruhestand

Er ist ein Mann der leisen Töne und der filigranen Tätigkeiten, der das OP-Besteck ebenso fein zu führen weiß wie den Geigenbogen. Er kann aber auch kräftig in die (Klavier-)Tasten greifen und setzt sich mit Leidenschaft und Nachdruck für wichtige Ziele ein: Dr. Wolfgang Tressel (65), Chefarzt Orthopädie der Augsburger Hessing Klinik für geriatrische Rehabilitation, geht nach fast 34 Jahren Zugehörigkeit zur Stiftung zum 1. April in den Ruhestand. 

hessing_Dr._Tressel_2 Hessing-Chefarzt Dr. Wolfgang Tressel geht in den Ruhestand Gesundheit News Dr. Wolfgang Tressel Hessing-Stiftung | Presse Augsburg
Chefarzt Dr. Wolfgang Tressel geht nach fast 34 Jahren bei der Hessing Stiftung in den Ruhestand

Der wird für den renommierten Orthopäden, der sich über die Grenzen seiner Heimatstadt Augsburg hinaus auch als Musiker und Kabarettist einen Namen gemacht hat, mit einem abwechslungsreichen Programm ausgefüllt sein. So tritt er als „Doc Tressel“ und mit seinem „Medizynischem Kabarett“ in der ganzen Republik auf, textet, komponiert und arrangiert. Im Mittelpunkt seines musikalischen Engagements steht jedoch  das Augsburger Ärzteorchester, dessen Gründer (1984), Konzertmeister und Präsident der scheidende Hessing-Chefarzt Tressel ist. Das Ärzteorchester veranstaltet fast ausschließlich Benefizkonzerte und hat aus deren Erlös bereits über 200.000 Euro an wohltätige Organisationen übergeben. Im kommenden Oktober spielen die musikalischen Mediziner für das Kompetenznetz Demenz – hier schließt sich der Kreis für den engagierten Facharzt für Orthopädische Rheumatologie und physikalische Therapie sowie langjährigen stellvertretenden ärztlichen Direktor der Hessing Stiftung.

Denn die Geriatrie – die Altersheilkunde – stand stets im Fokus von Dr. Tressels Wirken. Nach dem Abitur am Augsburger Peutinger Gymnasium 1970 begann der 19-Jährige zunächst ein Intermezzo als Student der Wirtschaftswissenschaften, um sich dann zwei Jahre später der Medizin zu verschreiben.  Nach Lehr- und Wanderjahren im Kreiskrankenhaus Wertingen, als Standtortarzt bei der Bundeswehr im fernen Braunschweig und Studienreisen nach Kanada, USA und Mexiko führte der Weg wieder zurück in die Heimat und im Oktober 1982 als Assistenzarzt an die I. Orthopädische Klinik der Hessing Stiftung. Hier zeigte der junge Orthopäde, der zudem am Augsburger Leopold-Mozart-Konservatorium Violine und Klavier studiert hat, sein Talent vor allem als Operateur.