Bevor am Mittwoch das erste Trainingslager-Testspiel gegen Budweis auf dem Terminplan steht, ging es am Dienstagvormittag nochmals zur Sache. Die Profis des FC Augsburg mussten in einer Vormittagseinheit immer wieder Angriffssituationen spielen und sich im Zweikampf beweisen. Den Nachmittag erhielten die Spieler zur Regeneration. Zahlreiche Verletzte arbeiten währenddessen individuell.

Die „Patienten“ stehen Neu-FCA-Trainer Maaßen aktuell nicht für seine Einheiten und die Spiele zu Verfügung, können nur in der sogenannten „Trainingsgruppe 2“ auf das Comeback hinarbeiten. Neben Vargas (Knieverletzung vor Länderspiel), Oxford (Knie-Op), und den Langzeitverletzten Strobl und Bazee (beide Kreuzbandriss) fehlen nun auch die beiden jungen Spieler Günther (Oberschenkelverletzung aus dem Test gegen Sandhausen) und Petkov (Bänderriss im Sprunggelenk). Gerade bei Petkov kam die Verletzung zur Unzeit. Nach einer Leihe nach Verl (11 Tore in 37 Einsätzen) ging es für ihn darum, zu zeigen, ob es für Liga 1 reicht oder doch nochmals ein Wechsel infrage kommt. Jetzt wird er auf unbestimmte Zeit fehlen.

Heute Abend (18 Uhr/FCA TV) trifft man auf Dynamo Budweis. Gut möglich, dass Augsburgs zweiter Torhüter Tomas Koubek gegen seine tschechischen Landsleute die Möglichkeit bekommt, sich zu beweisen. Der 29-Jährige möchte wohl nochmals einen Anlauf nehmen, um die Stammkeeper-Position zurückzuerobern. Für die FCA-Verantwortlichen ginge es aber wohl eher darum, den 29-Jährigen ins „Schaufenster“ zu stellen und ein Team für einen Transfer oder ein Leihgeschäft für den einstigen Rekordtransfer zu finden.