Heute gilt es! | FC Augsburg mit erstem „Endspiel“ in Mainz

Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur vier Punkte. Für den FC Augsburg gilt es heute beim direkten Konkurrenten Mainz zu punkten. Ein echtes „Endspiel“ um den Klassenerhalt steht an.

2020 03 10 Heiko Herrlich 8 Von 37.Jpeg Fca
Archivfoto: Wolfgang Czech

Werder Bremen hat am Samstag den SC Paderborn in dessen Stadion mit 5:1 in die 2.Liga geschossen. Nur rein hypothetisch können die Ostwestfalen bei acht Punkten Rückstand und noch neun zu vergebenen Zählern die Klasse halten. Ganz anders die Ausgangssituation für das Team aus der Hansestadt. Nach der Düsseldorfer Last-Minute-Niederlage gegen Dortmund (0:1/95. Haaland) hat Bremen punktetechnisch mit der Fortuna gleichgezogen.

Für den FC Augsburg hatten diese Partien vor dem Spiel in Mainz grundlegende Bedeutung (15:30 Uhr bei sky). Der FCA ist nun wieder in der Verlosung um die Abstiegsplätze dabei. Vier Punkte beträgt der Vorsprung der Augsburger auf Düsseldorf und Bremen. Da die Mainzer ihrerseits sogar noch ein Pünktchen weniger auf dem Konto haben geht es heute Nachmittag schon fast um alles. Ein echtes Abstiegsendspiel steht im Terminplan. Mit einem Auswärtssieg wären die Sorgenfalten bei den Schwaben wohl wieder etwas kleiner, bei einer Niederlage wird man mit Blick auf das Restprogramm (Hoffenheim/H, Düsseldorf/A,Leipzig/H) am kommenden Samstag zu einem Endspiel an den Rhein reisen.

Doch heute gilt es erst einmal in Mainz. Eine leichte Aufgabe wird dies sicher nicht. Die 05er haben nach ihrem jüngsten Sieg in Frankfurt (2:0) wieder Mut geschöpft. Heute wollen sie gegen den FCA unbedingt nachlegen. „Wir haben es in der eigenen Hand und können in diesem Spiel sehr viel erreichen.“, ist sich FSV-Trainer Achim Beierlorzer des Finalcharakters des heutigen Spiels bewusst. Dass die Rheinhessen um jeden Ball kämpfen werden ist auch seinem Gegenüber Heiko Herrlich bewusst. Voraussichtlich wird man beim FCA deshalb statt auf Kapitän Baier wieder auf den zweikampfstarken Gruezo im Mittelefeld setzen. Doch auch in der Offensive muss mehr passieren. Nur ein Tor in den letzten drei Partien ist einfach zu wenig. Auf einen verstärkten Angriff wird Herrlich aber dennoch nicht bauen. Zuerst gilt es das Gegentor zu verhindern. Es sind Endspielzeiten in Augsburg.

Die voraussichtliche Aufstellung

Luthe – Framberger, Jedvaj, Uduokhai, Max – Khedira, Gruezo – Sarenren Bazee, Löwen, Vargas – Niederlechner