Der Grünen-Politiker Anton Hofreiter kritisierte heute im Frühstart von RTL/ntv Bundeskanzler Scholz, weil der bisher die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine blockiert.

 Auf die Frage: „Es ist ja so , dass viele europäische Staaten bereits sagen, dass sie Kampfpanzer liefern möchten. Aber Scholz bremst und bezieht sich immer auf die Zusage der Amerikaner. Ist das vernünftig und ist das eigentlich auch fair gegenüber den anderen europäischen Partnern?“ antwortete Hofreiter: „Nein , es ist weder vernünftig noch fair. Und deshalb, nachdem wir bereits am Beginn des Krieges mit unserer Zögerlichkeit sehr viel Ansehen in Europa verloren haben, droht uns jetzt wieder ein massiver Ansehensverlust, obwohl wir zwischenzeitlich einer der größten Unterstützer der Ukraine waren und sind. Und deshalb kann man auch im deutschen Eigeninteresse eigentlich nur erwarten, dass jetzt in Ramstein von Scholz das freigegeben wird und er eine aktive Führungsrolle übernimmt. Auf der einen Seite redet die Bundesregierung und insbesondere auch SPD Minister immer wieder von einer Führungsrolle von Deutschland und auf der anderen Seite lassen wir immer wieder das Gegenteil durchscheinen , sondern verstecken uns hinter anderen Namen.“

Auf die Frage, warum Scholz bei Waffenlieferungen an die Ukraine eher zurückhaltend agiert, sagte der Grünen Politiker: „Ich glaube es ist eine Mischung wie ganz häufig in der Politik, dass er Angst hat auf der einen Seite von der SPD, auf der anderen Seite vor den Umfragen.“