Der Chef des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter (Grüne), fordert mit Blick auf die Korruptionsvorwürfe im EU-Parlament auch Konsequenzen für Katar. Wenn ein Land glaube, sich in die Demokratie so einmischen zu können, dass es Abgeordnete bestechen könne, müsse man handeln, sagte er den Sendern RTL und ntv.

Trotzdem seien Gas-Deals mit Katar noch vertretbar: „Im Moment ist Katar vielleicht trotz dieser Bestechung das kleinere Übel im Vergleich zu Russland.“ Aber es zeige sich, wie dringend es notwendig sei, „dass wir unabhängiger von Diktaturen und autokratischen Regimen werden, was die Versorgung unserer Wirtschaft angeht“, so Hofreiter.

Foto: Katar, über dts Nachrichtenagentur

Hofreiter Fordert Nach Eu Korruptionsskandal Konsequenzen Fuer Katar