Homeoffice lässt Kaffeeabsatz steigen

Die Deutschen haben wegen der Coronakrise 2020 offenbar mehr Kaffee getrunken als im Vorjahr. Das geht aus einer Befragung des Deutschen Kaffeeverbands hervor, über die die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtet. Ein Plus von zehn Prozent beim heimischen Kaffeekonsum hat demnach den Rückgang im Außer-Haus-Verbrauch, der durch die Schließung von Restaurants und Cafés verursacht wurde, mehr als ausgeglichen.

Dts Image 12949 Pfhesqggbo 3121 800 600Kaffee und Tee im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

Unter dem Strich steht laut Holger Preibisch, dem Geschäftsführer des Kaffeeverbands, ein Zuwachs von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Von den Befragten, die im Homeoffice arbeiten, gab etwa jeder Zweite an, zu Hause mehr Kaffee zu trinken als sonst auf der Arbeit, nur 17 Prozent kommen zu Hause nach eigener Auskunft mit weniger Kaffee aus als an ihrem eigentlichen Arbeitsplatz. Ein vergleichbarer Effekt ist unter Kurzarbeitern, die nun länger als sonst zu Hause sind, nicht zu beobachten.