Klare Niederlage für den ESV Kaufbeuren gegen Tabellenführer Kassel

Für den ESV Kaufbeuren stand heute das zweite Auswärtsspiel im neuen Jahr 2021 auf dem Programm. Der Tabellenführer Kassel Husskies machte dabei kurzen Prozess mit den Allgäuern. Beim 0:5 hatten die Joker gegen den starken ECK keine Chance.1000Px Esv Kaufbeuren Logo.svg

Trainer Rob Pallin konnte dabei wieder auf Verteidiger Alexander Thiel zurückgreifen, musste dafür aber auf Stürmer Fabian Voit verzichten. Der Doppeltorschütze vom Crimmitschau Spiel wird aber aller Voraussicht nach in den kommenden Spielen wieder zur Verfügung stehen. Weiter fehlten Stefan Vajs, Leon van der Linde, Fabian Koziol und Sami Blomqvist sowie Markus Schweiger, der nach seiner Rückkehr von der U20 Weltmeisterschaft in Edmonton aber zum nächsten Spiel der Joker wieder verfügbar sein wird.

Die Partie begann für den ESVK denkbar schlecht. Schon in der ersten Minute kassierten die Joker eine Strafzeit und wie schon in Crimmitschau machen es die Joker dem Gegner zu einfach und die Hessen gingen früh mit 1:0 in Führung. Torschütze nach einem Pass durch die Box vor dem Tor hatte Torschütze Ryan Olson kein Mühe die Scheibe im halbleeren Tor unterzubringen. Das schnelle 2:0 der Huskies in der siebten Spielminute war höchst umstritten. Zuvor leistete sich die Defensive der Joker aber auch dicke Fehler im Spielaufbau. Beim Torschuss von Louis Spitzer hatte Jan Dalgic allerdings einen Schläger seines Gegenspielers zwischen den Beinen und konnte somit nicht wie gewollt agieren. Die Schiedsrichter überprüften das Tor im Videobeweis und gaben den Treffer. Trainer Rob Pallin ermahnte seine Spieler im anschließenden Powerbreak lautstark und die Joker kamen danach auch besser in das Spiel. Torchancen waren dann in den letzten 10 Spielminuten im ersten Drittel auf beiden eher Mangelware. Trotz alle dem kämpften sich die Joker langsam aber sicher in die Partie.

Die Joker zeigten nach einer deutlichen Pausenansprache ein deutlich besseres zweites Drittel, verpassten es aber gleich in ihrem ersten Angriff eine top Chance durch Tyler Spurgeon zum Anschlusstreffer zu nutzen. Im Gegenzug hatten die Wertachstädter aber Glück, als ein Huskies Stürmer am Gestänge scheiterte. Die Allgäuer kamen nun auch immer wieder zu guten Chancen, waren aber nicht in der Lage, diese auch zu nutzen. Der Tabellenführer dagegen nutzte einen weiteren dicken Fehler der Joker in der Rückwärtsbewegung und erhöhten nach 35 Minuten auf 3:0. Dem nicht genug, folgte kurz vor der Pause sowas wie der endgültige Nackenschlag für den ESVK. Nach einem Scheibenverlust in der eigenen Zone verteidigten die Allgäuer wieder nicht gut genug und Philippe Cornet überwand Jan Dalgic, unbedrängt aus dem Slot heraus, mit einem trockenen Handgelenkschuss zum 4:0 für die Hausherren.

mehr Eishockey: Memmingen Indians | Miettinen-Comeback gegen den Spitzenreiter

Im Schlussabschnitt spielte der seit acht Spielen ungeschlagen Tabellenführer weiter sehr stark auf und das präzise und sehr schnelle Spiel der Hessen muss auch als solches klar anerkannt werden. Der ESVK spielte aber wie schon im zweiten Drittel weiter verbessert, auch wenn in der Offensive weniger gelang wie noch im zweiten Drittel. Dafür verteidigten die Wertachstädter aber auch besser und hielten die Hausherren auch besser vom eigenen Tor weg. Eine Schrecksekunde gab es dann noch für beide Mannschaften, als Nathan Burns und ESVK Kapitän Tyler Spurgeon unglücklich zusammen prallen und beiden Spieler liegen blieben. Nach einer Behandlungspause kamen beide Spieler aber vorerst zurück auf das Eis und es schienen beide ohne eine Verletzung davon gekommen zu sein. Kurz vor dem Ende, nach dem die Joker ein Unterzahlspiel gut verteidigen, setzten die Hessen den ESVK noch einmal in der eigenen Zone fest und ein Schuss von Derek Dinger, fand von der blauen Linie aus, den Weg in das Tor der Allgäuer zum 5:0 Endstand.