„I hab im Lotto gewonnen!“ | Lechhauser „gewinnt“ einen Platz in der Ausnüchterungszelle

Ein Mann aus Augsburg-Lechhausen „gewann“ gestern statt der Lottomillion einen Platz im Polizeiarrest.

161114_185_IN_ÖA_Symbolbild_Festnahme "I hab im Lotto gewonnen!" | Lechhauser "gewinnt" einen Platz in der Ausnüchterungszelle Augsburg Stadt News Polizei & Co Lechhausen Polizei | Presse Augsburg
Symbolbild Foto: Bundespolizei

Am gestrigen Sonntag  rief ein 60-jähriger Augsburger zwischen 18.30 und 22.30 Uhr insgesamt knapp 30 Mal über den Polizeinotruf 110 an, nur um den Notrufbeamten mitzuteilen, dass er angeblich im Lotto gewonnen habe, jedoch betrogen wurde und deswegen nun die Kripo benötige. Trotz mehrfacher Belehrung ließ sich der Anrufer nicht davon abbringen auf normalem Weg Anzeige zu erstatten und bei der zuständigen Polizeiinspektion vorstellig zu werden. Ganz im Gegenteil, er kündigte an auch weiterhin zu versuchen auf dieser Schiene mit der Kriminalpolizei in Kontakt zu treten.

Aufgrund der Beharrlichkeit des Anrufers wurde eine Streife an dessen Wohnanschrift geschickt, die den mit knapp 1,9 Promille alkoholisierten Mann dann zur Ausnüchterung und zur Unterbindung weiterer Notrufmissbrauche in den Polizeiarrest einlieferte.

Bereits zwei Tage zuvor hatte der Senior schon die Einsatzzentrale mit einer ähnlichen Geschichte für geraume Zeit beschäftigt und dabei deutlich alkoholisiert mehrfach den Notruf gewählt.