„Ihr ebnet der Weihnachtsbotschaft die Bahn!“ | Sternsingeraktion des Bistums Augsburg in Schrobenhausen eröffnet

Die diözesane Sternsingeraktion ist heute in Schrobenhausen eröffnet worden. Beim Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Jakob begrüßte Bischof Dr. Bertram Meier die gekrönten Häupter der Pfarreiengemeinschaft Schrobenhausen, die stellvertretend für alle Sternsinger im Bistum anwesend waren: „Ihr seid für mich Engel. Danke, dass ihr den Menschen Segen in Häuser und Wohnungen bringt.“ Im Anschluss an den Gottesdienst, an dem auch Vertreter aus Kirche und Lokalpolitik teilnahmen, erteilte Bischof Bertram vom Lenbachplatz aus gemeinsam mit einer Sternsinger-Gruppe den Segen für die Stadt Schrobenhausen und das gesamte Bistum Augsburg.

Eroeffnung Der Dioezesanen Sternsingeraktion In Schrobenhausen Foto Viktoria Zaech Pba 7
Foto: Viktoria Zaech/pba

Der Bischof rief die Kinder und Jugendlichen im Gottesdienst dazu auf, der Weihnachtsbotschaft die Bahn zu ebnen. „Ihr werdet dringend gebraucht, gerade jetzt in dieser dunklen Zeit haltet ihr den Stern hoch, dem die Weisen gefolgt sind.“ Für ihn sei der Stern ein „Bewegungsmelder für Gottes Botschaft“. „Der Stern ist ein Werkzeug, dass Gott benutzt, um zu sagen: Ich bin mit euch unterwegs“, unterstrich Bischof Bertram die Bedeutung dieses wichtigen Dienstes und fasste zusammen: „Ihr seid Engel, ihr seid Könige und ihr seid Stern.“ BDKJ-Diözesanpräses und Leiter der Jugendstelle Schrobenhausen Jugendseelsorger Dominik Zitzler bedankte sich bei allen Sternsingern und Sternenträgern mit einer besonderen Gabe: „Als kleines Zeichen der Anerkennung und des Dankes bekommt jeder von euch eine Engel-Schokolade von missio.“

Bereits vor der diözesanen Eröffnung haben Sternsinger aus der Pfarreiengemeinschaft Engel gebastelt, auf die sie Namen und Ereignisse notierten, als ihnen „ein (Schutz-)Engel“ geholfen hat.

Auch Bischof Bertram bekam einen Engel, den er „Raphael“ nannte.

Er erklärte: „Raphael heißt übersetzt ‚Gott heilt‘ und soll vor allem für diejenigen sein, die nicht genügend geschützt sind.“

Damit ging er auf das Leitwort der Sternsinger-Aktion ein „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ und soll heuer auf die mangelnde Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. Denn viele Mädchen und Jungen in Ländern des globalen Südens wachsen unter schwierigen gesundheitlichen Bedingungen auf. Anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan soll aufgezeigt werden, wie sich das Wohlergehen von Kindern durch die Hilfe und das Engagement  der Sternsinger verbessert. „Gottes Liebe gilt allen Menschen, besonders den Kranken und Schwachen. Daher ist es wunderbar, wenn unsere Königinnen und Könige auch in diesem Jahr wieder die Botschaft der Hoffnung verkünden und zugleich für notleidende Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt sammeln“, würdigte Diözesanreferent Dr. Peter Frasch schon im Vorfeld der Eröffnung den tatkräftigen Einsatz aller Sternsinger rund um den Dreikönigstag. 

Unter dem Leitgedanken „Lasst uns die Welt verändern! #GemeinsamGehts“ ruft das Bistum Augsburg auch heuer wieder zur Sternsingeraktion rund um den Dreikönigstag am 6. Januar auf. Mit Maske, einer Sternlänge Abstand, einer kontaktlosen Spendenübergabe und reichlich Desinfektionsmittel im Gepäck werden die Jungen und Mädchen den Segen zu den Menschen bringen und für benachteiligte Kinder in aller Welt sammeln. Pfarreien, in denen coronabedingt keine Haussegnungen durchgeführt werden können, sind eingeladen, die Aktion anhand kreativer Ideen trotzdem durchzuführen.

Eroeffnung Der Dioezesanen Sternsingeraktion In Schrobenhausen Foto Viktoria Zaech Pba 2
Foto: Viktoria Zaech/pba

Um die Sternsingeraktion in alternativer Form umzusetzen stehen den Verantwortlichen in den Pfarreien viele kreative Ideen zur Verfügung. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit „Sternsinger-Balkonkonzerte“ zu organisieren, einen „Segens Drive-In“ für vorbeifahrende Autos anzubieten, die Kinder in einem „Sternsinger-Fahrrad-Korso“ auf den Weg zu schicken oder einen Stern aus Teelichtern im Seniorenheim zu entzünden. Diese und viele weitere Anregungen wurden bundesweit auf der Seite des Kindermissionswerks gesammelt und laden zum Nachmachen ein.

Bei der letzten Dreikönigsaktion beteiligten sich Mädchen und Jungen aus 842 Pfarreien der Diözese Augsburg. Durch ihr großes Engagement konnten sie 2.021.730,70 Euro für notleidende Kinder auf der ganzen Welt sammeln. Verantwortlich für die diözesane Sternsingeraktion sind die Abteilung Weltkirche des Bistums Augsburg, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend Diözesanverband Augsburg (BDKJ) und das Ministrantenreferat des Bischöflichen Jugendamts.