Illegales Autorennen auf A96? Polizei fahndet nach Porsche- und Lamborghinifahrer

Am Samstag, den 23.10.2021, hatten Zeugen gegen 18.20 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei in Oberbayern-Nord ein Rennen zwischen einem roten Porsche 911 und einem gelben Lamborghini mit schweizerischer Zulassung auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau mitgeteilt.

Lamborghini 4815252 1280
Symbolbild

Das Ganze soll sich zwischen der Lärmschutzgalerie bei Gilching und der Anschlussstelle Inning a. Ammersee abgespielt haben. Laut den Schilderungen, waren die Fahrer der beiden Boliden hierbei immer wieder anderen Verkehrsteilnehmern sehr dicht aufgefahren, um sie zum Spurwechsel zu nötigen. Wenn sie dieses Ziel nicht erreichten, wurde kurzerhand rechts überholt. Untermalt wurde die Szenerie durch das martialische Röhren von illegalen Klappenauspuffanlagen.

Kurze Zeit später hatten die beiden Täter die Autobahn an der Anschlussstelle Inning a. Ammersee verlassen und waren über Landstraßen geflüchtet.

Da unterstellt werden muss, dass das grob verkehrswidrige Verhalten der beiden letztlich der Absicht diente eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, ermittelt die für diesen Autobahnabschnitt zuständige Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

In diesem Kontext werden weitere Zeugen, welche tatrelevante Wahrnehmungen gemacht haben, gebeten, sich unter der Telefonnummer: 089/89118-0 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Den beiden flüchtigen Fahrzeugführern sei an dieser Stelle gesagt, dass die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck nichts unversucht lassen wird, um ihre Identität zu ermitteln. Die diesbezügliche Hinweislage kann bereits jetzt als Erfolg versprechend beurteilt werden. Vor dem Hintergrund, dass zeitnahe Geständnisse sich vor Gericht strafmildernd auswirken können, wird ihnen dringend empfohlen sich zeitnah bei der Polizei zu stellen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.