Bei der Mannschaft der Stunde in der Regionalliga Bayern, dem SV Heimstetten, gastiert der FV Illertissen morgen, Samstag (14.00). Die Münchner Vorstädter haben nämlich derzeit einen richtigen Lauf, gewannen die letzten drei Spiele. Dass dabei auch etwas Glück dabei war, der Siegtreffer zum 3:2 beim letzten Spiel in Augsburg gelang erst in der Nachspielzeit, tut der Sache keinen Abbruch.logo_FVI_300 Illertissen muss zum Team der Stunde - FVI gastiert in Heimstetten mehr Fußball Neu-Ulm News Sport FV Illertissen Regionalliga Bayern SV Heimstetten | Presse Augsburg

Im Gegenteil, die Heimstettener strotzen vor Selbstvertrauen. Eine Tugend, die Illertissens Trainer Marco Küntzel von seiner Mannschaft auch wieder fordert:“Wir waren zuletzt gegen Schweinfurt viel zu ängstlich, das zog sich fast durchs ganze Spiel durch.“ Seine Mannschaft solle da anknüpfen, wo sie in den Spielen zuvor gegen Fürth und Burghausen war. Sie müsse sich einfach wieder mehr zutrauen. „Wir brauchen Punkte, da führt kein Weg vorbei. In der Tabelle ist alles so eng, da zählt jeder Punkt. Jeder kann jeden schlagen, das zeigt sich Woche für Woche.“

Man müsse viel enger am Mann sein, den Gegner viel mehr unter Druck setzen. Es könne nicht sein, dass gegnerische Abwehrspieler ungestört und in aller Ruhe das Spiel aufbauen könnten. Die eigenen Stürmer hätten meist kaum Zeit, Bälle zu verarbeiten und so müsse auch bei seinen Spielern agiert werden. Im Übrigen treffen die Illertisser in Heimstetten auf prominente Namen. Seit kurzer Zeit spielt nämlich dort der Beckenbauer Enkel Luca dort und mit Stefan Reuter der Sohn des gleichnamigen ehemaligen Nationalspielers. Beide sind 19 Jahre alt, stehen somit am Anfang ihrer Karriere. Luca Beckenbauer kam von der Regionalligamannschaft des Zweitligisten Hannover 96 und Stefan Reuter aus Unterhaching zum bayerischen Regionalligisten.

Eine interessante Begleiterscheinung zum Spiel, mehr sicher nicht. Es ändert nichts an der Tatsache, dass die Illertisser punkten wollen, um sich etwas Luft nach unten zu schaffen. Für dieses Unterfangen steht Kapitän Moritz Nebel wieder zur Verfügung, Verletzungsprobleme gibt es sonst keine. Im Gegenteil die lange verletzten Sebastian Enderle und Tim Buchmann sind seit einiger Zeit wieder voll im Training, werden vermutlich im Kader sein. Über die endgültige Anfangsformation wird das heutige Abschlusstraining Aufschluss geben.