In einem Impfzentrum im niedersächsischen Schortens hatte eine Mitarbeiterin Spritzen mit Kochsalzlösung gefüllt – in einer deutlich höheren Anzahl als bisher angenommen.