Impfquote steigt auf 47,0 Prozent – Erstimpfungen gehen zurück

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Donnerstag auf 39,11 Millionen angestiegen, entsprechend 47,0 Prozent der Bevölkerung. Das ist ein halbes Prozent mehr als am Vortag, zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das Tempo nimmt aber immer weiter ab: Zwar stieg die Zahl der Impflinge binnen eines Tages um rund 476.000 an, im Wochendurchschnitt werden aber täglich nur noch 278.000 Menschen das erste Mal geimpft, so wenige wie seit 7. April nicht mehr.

Dts Image 15515 Dqiihehdgh 3123 800 600Aufruf zur Stadtteil-Impfung in Berlin-Kreuzberg, über dts Nachrichtenagentur

Anders sieht es bei den Zweitimpfungen aus: Hier bekamen allein am Mittwoch mit rund 805.000 Menschen so viele Deutsche ihre vorerst letzte Corona-Impfspritze wie noch nie an einem Tag. Auch im Wochendurchschnitt sind es nun täglich 437.000 – mehr als je zuvor. Da auch noch Nachmeldungen für zurückliegende Tage eingingen, stieg der gemeldete Anteil der Bundesbürger mit einem vollständigen Impfschutz innerhalb eines Tages von 22,8 auf nun 23,9 Prozent.