Impfzentrum in Illertissen startet im März

Der Landkreis Neu-Ulm baut seine Impfkapazitäten weiter aus. Nachdem sich die Impfstofflieferungen eingespielt haben und gesteigert werden sollen, kann jetzt im nächsten Schritt die Zahl der täglichen Impfungen hochgefahren werden. Dies war bis jetzt aufgrund der begrenzten Impfstoffmengen noch nicht möglich.

2021 02 05 Impfzentrum29
Symbolbild: Wolfgang Czech

Voraussichtlich am 9. März nimmt das Impfzentrum in Illertissen seinen Betrieb auf. Sollte der Termin nicht gehalten werden können, werden wir hierzu noch mal informieren. Hintergrund ist, dass die Anfang des Jahres bestellte technische Hardware, die für den Betrieb des Impfzentrums notwendig ist, noch nicht vollständig geliefert werden konnte. Angesiedelt ist das Impfzentrum im Gesundheitszentrum Illertissen (ehemalige Illertalklinik). Zu Beginn sind rund 150 bis 200 Impfungen am Tag geplant. Diese sollen auf bis zu 400 Impfungen pro Tag erhöht werden. Partner ist wie im Impfzentrum Weißenhorn Huber Health Care.

Damit verfügt der Landkreis Neu-Ulm dann über insgesamt drei Impfzentren, die in Neu-Ulm, Illertissen und Weißenhorn angesiedelt sind. „Wir haben am Anfang die Entscheidung, getroffen, nicht nur wie vorgegeben ein, sondern drei Impfzenten aufzubauen. Damit sind wir in Bayern einer der wenigen Landkreise, die ein solch dezentrales Angebot machen. Wir haben uns hierzu entschieden, da wir ein bevölkerungsstarker Landkreis sind und möglichst kurze Wege von der Wohnung zum Impfzentrum bieten wollten. Damit gehen wir in die Fläche und verfügen jeweils über ein Impfzentrum im Norden, in der Mitte und im Süden des Landkreises.“

Die Terminvergabe für alle Impfzentren erfolgt anhand des bayernweiten Registrierungsportals. Dabei wird man über die Postleitzahl seines jeweiligen Wohnsitzes direkt dem zuständigen Impfzentrum zugewiesen. Das heißt, es besteht keine Möglichkeit, sich das Impfzentrum auszusuchen. Wer sich über das Online-Portal www.impfzentren.bayern hat registrieren lassen, erhält eine Nachricht per E-Mail oder SMS mit einem Terminvorschlag. Dies kann aufgrund der aktuell hohen Nachfrage für Termine eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Wenn die Registrierung telefonisch über die Impf-Hotline des Landkreises erfolgt ist, dann wird man auch wieder telefonisch benachrichtigt.

Das Impfzentrum in Illertissen ist geöffnet Dienstag, Donnerstag und Samstag von 09:00 bis 15:00 Uhr. Bitte kommen Sie nicht ohne Termin beim Impfzentrum vorbei.

Neben der Eröffnung in Illertissen fahren die Impfzentren in Neu-Ulm und Weißenhorn ihre Kapazitäten hoch. Das Impfzentrum in Neu-Ulm auf dem Gelände des Unternehmens Nuvisan wird um das Doppelte erweitert. Von aktuell zehn Containern wird auf 24 Container aufgestockt. Zudem soll der Wartebereich großzügiger gestaltet werden. Damit können die Impfungen von aktuell 100 pro Tag auf 350 bis 400 Impfungen am Tag erhöht werden.

Die Kapazitäten in Weißenhorn werden von momentan 200 Impfungen am Tag auf 800 Impfungen erweitert. Hierfür wird vom aktuellen Ein-Schicht- auf einen Zwei-Schicht-Betrieb umgestellt. „Somit können insgesamt voraussichtlich ab April bis zu 1600 Impfungen am Tag vorgenommen werden“, teilt Ernst Peter Keller, Koordinator im Landratsamt Neu-Ulm für die Impfzentren mit.

Terminvereinbarungen zum Impfen gegen Corona

Wer sich im Landkreis Neu-Ulm impfen lassen möchte, muss Folgendes beachten: Anmeldungen zum Impfen erfolgen bayernweit über die Registrierungsplattform des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Das heißt, man muss sich zuerst online über dieses Portal registrieren lassen: www.impfzentren.bayern

Melden Sie sich online unter www.impfzentren.bayern an.
Geben Sie Ihre notwendigen Daten wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe an.
Je nach Verfügbarkeit der Impftermine erhalten Sie von dem für Sie zuständigen Impfzentrum eine Nachricht mit dem Vorschlag für einen Impftermin.
Über das Portal können nur Registrierungen vorgenommen werden, wenn Sie über eine E-Mail-Adresse verfügen. Bitten Sie gegebenenfalls Ihre Familie oder andere Personen, denen Sie vertrauen, um Unterstützung. Mit derselben E-Mail-Adresse können bis zu fünf Registrierungen unterschiedlicher Personen vorgenommen werden. „Ein großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an private Initiativen, die Familien und die Nachbarschaftshilfe, die hier die älteren Menschen unterstützen“, sagt Landrat Thorsten Freudenberger. „Hier zeigt sich in besonderer Weise der tolle Zusammenhalt in Krisensituationen in unserer Gesellschaft.“

Für alle, die keine solche Unterstützung haben, gibt es die Hotline des Landkreises zum Impfen, an die man sich wenden kann.

Hotline des Landkreises zum Impfen
Telefon 0731/70 40 50 60
Montag – Sonntag 06:00 – 18:00 Uhr

Man muss sich nur einmal registrieren bzw. registrieren lassen und wird dann automatisch kontaktiert, sobald man an der Reihe ist und erhält dann einen Terminvorschlag zum Impfen. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen, da aktuell eine große Nachfrage besteht.