„In der zweiten Hälfte Mentalität gezeigt“ | Die Stimmen zum FCA-Sieg über Gladbach

Dem FC Augsburg gelang im Abstiegskampf ein Bigpoint-Sieg gegen eine abschlussschwache Borussia aus Mönchengladbach. Das hatten die Beteiligten nach dem Spiel zu sagen.

Der FC Augsburg durfte jubeln | Foto: Sebastian Pfister

Marco Richter: „Wir haben in der ersten Halbzeit schon etwas geschwächelt und dürften wir uns nicht beschweren, wenn wir zur Pause zurückliegen. Wir haben die Fehler angesprochen und sind stark aus der Halbzeitpause gekommen, haben jeden Zweikampf angenommen und haben durch die Leistungssteigerung die drei Punkte auch verdient. Das Spiel wird uns viel Kraft geben für die nächsten Wochen. Vor dem Spiel habe ich mit André gescherzt, dass wir uns gegenseitig ein Tor auflegen, umso schöner ist es, dass das wirklich geklappt hat.“

Richter zeigte nach seinem Sieg, dass er auf die Kritik der letzten Zeit nicht höhrt | Foto: Sebastian Pfister

Ruben Vargas: „Wir hatten in Halbzeit eins große Schwierigkeiten. Nach meiner Einwechslung wollte ich der Mannschaft unbedingt helfen, schön dass das nach dem Eckball gleich geklappt hat. Das hat uns als Team Selbstvertrauen gegeben. Die letzten Wochen waren nicht einfach, umso wichtiger ist der heutige Heimsieg.“

Ruben Vargas erzielte den Treffer zum 1:0 | Foto: Sebastian Pfister

Rafał Gikiewicz: „Mit einem Sieg am Freitagabend geht man mit einem guten Gefühl ins Wochenende, aber man muss auch sagen, dass wir in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz waren. Nach einer klaren Halbzeitansprache haben wir in der zweiten Hälfte Mentalität gezeigt und waren eiskalt vor dem Tor.“

Gikiewicz zeigte erneut eine sehr gute Leistung | Foto: Sebastian Pfister

Reece Oxford: „Das waren drei enorm wichtige Punkte, über die wir uns richtig freuen. Die erste Halbzeit können wir vergessen, aber wir haben nicht aufgegeben und sind in der zweiten Hälfte umso stärker aus der Kabine gekommen. Die Saison ist aber deswegen noch lange nicht vorbei, wir müssen weiter fokussiert bleiben.“

Florian Neuhaus (Gladbach): Wir stehen mit leeren Händen da, weil wir einfach unsere Chancen nicht genutzt haben. Ich hatte heute eigentlich ein gutes Gefühl auf dem Platz, weil wir gerade vor der Pause gut nach vorne gespielt haben und endlich mal wieder richtig drin waren im Spiel. Eigentlich hätten wir zur Halbzeit schon klar führen müssen. In der Pause haben wir uns deshalb vorgenommen, genauso weiterzuspielen und uns für unseren Aufwand zu belohnen. Das ist uns aber nicht geglückt. Im Gegenteil – Augsburg konnte dann einen Standard zur Führung nutzen. Wir sind dann zwar mit meinem Tor nochmal zurückgekommen, aber am Ende war unsere Leistung in der zweiten Hälfte auch nicht mehr so gut. Das ist heute ein echt gebrauchter Tag.

Foto: Sebastian Pfister

Lars Stindl (Gladbach): Es fällt schwer, dieses Ergebnis zu akzeptieren. Wir haben unheimlich viel investiert, hatten ein gutes Positionsspiel und haben im letzten Drittel viele richtige Entscheidungen getroffen. Doch am Ende steht eine Niederlage, weil wir uns für den Aufwand einfach nicht belohnt haben. Selbst nach dem 0:1 haben wir uns nochmal ins Spiel zurückgekämpft. Aber nach dem Ausgleich wollten wir vielleicht etwas zu viel. Das 1:2 ist dann ein ganz dummes Gegentor, bei dem der Ball dem Gegner per Zufall vor die Füße fällt. Mit irgendwelchen Tabellenkonstellationen brauchen wir uns jetzt erstmal nicht mehr beschäftigen. Wir müssen einfach dringend mal wieder ein Spiel gewinnen.

Spielbericht: Bigpoint-Sieg! Effektiver FC Augsburg verschafft sich durch Sieg gegen Gladbach Luft im Abstiegskampf

Heiko Herrlich (Trainer Augsburg): „In der ersten Halbzeit haben wir sehr fehlerbehaftet gespielt, hatten ganz einfache Ballverluste und so quasi vier der sechs Gladbacher Großchancen selbst aufgelegt. Nach der Pause haben wir etwas umgestellt und haben besser Zugriff bekommen. Wir haben uns ins Spiel reingekämpft, zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und mit diesem Selbstvertrauen dann auch einige Konter spielerisch gelöst. Es freut mich, dass wir uns auch endlich mit einem Standard-Tor belohnt haben. Jetzt wird aber niemand denken, dass wir durch sind. Im Gegenteil: Wir wollen jetzt nicht aufhören und dieses Selbstvertrauen in die nächsten Spiele mitnehmen.“

Heiko Herrlich | Foto: FC Augsburg

Marco Rose (Trainer Gladbach): „Das war wieder ein Nackenschlag heute. Wir haben uns viel vorgenommen, das auch gut umgesetzt, waren dominant und hatten viele Torchancen. Diese haben wir aber nicht genutzt. Auch den Elfer nicht. Selbst nachdem Augsburg in Führung gegangen ist, haben wir den Ausgleich geschafft und ich hatte das Gefühl, dass wir jetzt das Spiel gewinnen können. Doch dann gab es den nächsten Nackenschlag. Die Niederlage ist deshalb sehr bitter, weil auch die Leistung wieder sehr ansprechend war.“

Marco Rose (Gladbach) | Foto. Sebastian Pfister