Am Wochenende geht es für den EHC Königsbrunn in eine entscheidende Phase der Zwischenrunde, mit Pfronten und Fürstenfeldbruck stehen zwei schwere Prüfsteine auf dem Programm. Schaffen die Brunnenstädter zwei Siege, dann können entscheidende Punkte im Kampf um die bestmögliche Ausgangssituation für die nachfolgenden Play-offs geholt werden.

ChancenPfonten In eine entscheidende Phase | EHC Königsbrunn muss gegen Pfronten und Fürstenfeldbruck ran Augsburger Panther Landkreis Augsburg News Sport EHC Königsbrunn EV Fürstenfeldbruck EV Pfronten Falcons | Presse Augsburg
Im letzten Spiel zeigte die erste Reihe schöne Kombinationen und schnelles Spiel. | Foto: EHC

Zuerst geht es am Freitag ab 20 Uhr auswärts gegen die „Falcons“ des EV Pfronten. Am Freitag, den 13. Januar erwischten die Ostallgäuer einen rabenschwarzen Tag und verloren das Hinspiel in Königsbrunn deutlich mit 0:8. Auch der herausragende Pfrontener Keeper Jorde konnte diese schlimme Niederlage nicht verhindern. Allerdings mussten die Falcons an diesem Tag auch auf ihren Top-Scorer Joel Titsch verzichten und wollen nun diese Scharte wieder auswetzen. Denn bisher lief die Zwischenrunde schlecht für Pfronten, in den bisher sieben gespielten Partien setzte es fünf Niederlagen. Auf den wichtigen Platz vier fehlen zwei Punkte, gegen Königsbrunn werden die Falcons nochmal alle Kräfte mobilisieren um sich noch eine Chance für die Play-offs zu wahren.

Sonntags empfängt der EHC dann ab 18 Uhr die „Crusaders“ des EV Fürstenfeldbruck. Zwar konnte Königsbrunn das Hinspiel mit 4:3 für sich entscheiden, ließ aber einen Punkt im Penaltyschiessen liegen. Auch für die Oberbayern geht es um viel, denn es gilt Platz vier zu verteidigen und sich sogar noch Chancen auf Platz drei zu wahren. Wie auch Pfronten verloren die Crusaders zwei ihrer bisher sieben Spiele, lediglich die Heimspiele gegen Freising und Pfronten wurden gewonnen. Drei der fünf Niederlagen setzte es allerdings erst im Penaltyschiessen, Königsbrunn sollte also gewarnt sein.