Ein „Einkaufsbändel“ soll für Erleichterung bei den Kontrollen der 2G-Regelungen im Einzelhandel und in der Gastronomie sorgen. In Kempten wird diese Idee bereits umgesetzt, in Augsburg nun gefordert.Corona 2G

Gemäß der aktuellen Corona-Regelungen muss der Handel seit 8. Dezember alle Kundinnen und Kunden auf 2G (geimpft, genesen) kontrollieren. Um das Einkaufen in der Innenstadt sowie das Verweilen in der Gastronomie zu erleichtern, gehen Stadt Kempten und City Management Kempten e.V. einen neuen Weg: Mit dem Kemptener Einkaufsbändel steht den Kunden ein Armband zur Verfügung, mit dem sie Zugang zu weiteren teilnehmenden Geschäften und Betrieben erhalten, ohne die Unterlagen für den 2G-Nachweis nochmals vorweisen zu müssen.

Im Vordergrund der Idee steht ganz klar der Service-Gedanke. Das Einkaufen und Bummeln in der Vorweihnachtszeit sollen erleichtert werden. Wer möchte, kann sich ein Armband umbinden lassen und erhält so einfacher Zutritt zu weiteren Geschäften oder zu Gastronomiebetrieben. Wer das nicht möchte, zeigt einfach wie gewohnt seinen 2G-Nachweis.

„Mit dem Kemptener Einkaufsbändel wollen wir zeigen: Einkaufen in Kempten ist sicher und soll möglichst unkompliziert sein“, erläutert Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

Das steht hinter der Idee

In der Regel geschieht die Kontrolle des 2G-Nachweises am Eingang der Geschäfte, zum Beispiel über die CovPassCheck-App. Die QR-Codes können digital oder ausgedruckt vorgezeigt werden, gelten aber nur in Verbindung mit einem amtlichen Ausweisdokument. „Die Kontrolle kostet den Handel Zeit und Geld, und für die Kunden ist es oft lästig, beim Einkaufen jedes Mal den Impfstatus oder Genesenen-Nachweis vorzeigen zu müssen“, so Niklas Ringeisen, Geschäftsführer von City Management Kempten e.V. „Mit der Idee wollen wir Handel und Gastronomie in der Innenstadt unterstützen. Wir hoffen, dass viele Händler und Gastronomiebetriebe mitmachen, indem sie die Kemptener Einkaufsbändel akzeptieren oder auch ausgeben.“

Wie erhalten Kundinnen und Kunden ein Kemptener Einkaufsbändel?

Bei den teilnehmenden Geschäften und Gastronomiebetrieben werden die Kunden, wie vorgeschrieben, mit CovPassCheck-App und Ausweisdokument auf den 2G-Status überprüft. Trifft dies zu, wird am Handgelenk der Kunden durch das Personal ein Bändel so angebracht, dass es nicht abgestreift und weitergegeben werden kann. Auf dem Bändel steht das jeweilige Datum, es gilt also nur an diesem Tag. Im nächsten Geschäft oder Gastronomiebetrieb muss dann nur das Armband gezeigt werden.

Das Kemptener Einkaufsbändel ist für Händler und Kunden kostenlos, die Kosten tragen City-Management Kempten und Stadt Kempten.

Die Idee für dieses Konzept entstand kurzfristig, die ersten Kemptener Einkaufsbändel stehen voraussichtlich am Freitag, 10. Dezember 2021 zur Verfügung. Sie sollen bis auf Weiteres an jedem Werktag zum Einsatz kommen. Sie werden in verschiedenen Geschäften in der Innenstadt ausgegeben. Auch Kempten Tourismus bietet den Service an, von Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 11. Dezember und Samstag, 18. Dezember jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Kommt der Einkaufsbändel auch nach Augsburg?

Das Vorgehen findet auch in Augsburg gefallen. Die Stadtratsfraktion Bürgerliche Mitte (FW/FDP/Pro Augsburg) hat deshalb heute einen entsprechenden Antrag bei Oberbürgermeisterin Eva Weber eingereicht. „Für Kunden wie auch für Händler wäre es eine ziemliche Erleichterung, wenn man an einer Stelle seinen Nachweis vorlegt und hierfür z.B. ein Armband bekommt. Damit kann man in den verschiedenen Geschäften ohne nochmalige Kontrolle entsprechend einkaufen, ohne z.B. lange Wartezeiten am Eingang des jeweiligen Geschäftes. Wenn schon 2 G, dann wenigstens praktikabel und so einfach wie möglich.“, ist in der Antragsbegründung zu lesen. Möglicherweise könnte dieser Vorschlag in der Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag behandelt werden.