Ein Rohstoff ist ein grundlegender materieller Vermögenswert, der im Handel verwendet wird und mit anderen Gütern der gleichen Art austauschbar ist. Ein Rohstoff wird sehr häufig als Material verwendet, das für die Herstellung anderer Waren oder Dienstleistungen benötigt wird. Die Qualität eines Rohstoffs kann leicht variieren, bleibt aber dennoch für alle Produzenten einheitlich. Ein Rohstoff ist auf einem geregelten Finanzmarkt handelbar. In den USA werden Rohstoffe, die auf einem Finanzmarkt gehandelt werden können, als: „Commodities“ bezeichnet.

Stock Trading 6525081 1280

Wer kauft die Rohstoffe ein?
Es gibt verschiedene Arten von Rohstoffkäufern: Produzenten/Industrielle und Händler (Spekulanten).

Die Rohstoffmärkte sind ein wahrer Spielplatz für Händler. Einige Märkte sind sehr liquide. Die auf den Rohstoffmärkten festgestellte Volatilität ist oft spektakulär. Diese Märkte sind sehr attraktiv für Spezialisten des Day Trading.

Aber auch einige Anleger, die vor allem ihr Anlageportfolio diversifizieren möchten, sind hier anzutreffen. Rohstoffe werden nicht im Tandem mit den Aktien- oder Anleihemärkten gehandelt, und sehr oft werden Rohstoffe als Mittel zur Diversifizierung eines Aktienportfolios eingesetzt.

Die zweite große Klasse von Nutzern: Das sind natürlich die Produzenten und die Industrie. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass der Rohstoffmarkt in erster Linie ein Markt ist, auf dem der Kauf und Verkauf von Rohstoffen ausgehandelt wird.

Der Kauf und Verkauf von Rohstoffen erfolgt in der Regel über Terminkontrakte auf den Finanzmärkten.

Ein Futures-Kontrakt normiert in der Regel eine Menge und eine Qualität.

Die Produzenten und Industriellen machen oder nehmen in der Regel die tatsächliche Lieferung der Ware nach Ablauf des Futurekontrakts vor.

Wie wird der Preis für Rohstoffe festgelegt?

Ein Rohstoff wird auf den Terminmärkten (auch bekannt als Futures-Markt) gehandelt. Ein Futures-Kontrakt hat mehrere für ihn typische Merkmale wie: den Ausübungspreis, das Ausübungsdatum (sozusagen sein Ablaufdatum), die Lotgröße (ausgedrückt in Einheiten, z. B. 5.000 Scheffel) und natürlich den gehandelten Rohstoff.

Der Preis eines Futures-Kontrakts wird durch das Gesetz von Angebot und Nachfrage bestimmt. In einem Orderbuch werden alle Kauf- und Verkaufsaufträge der Marktteilnehmer festgehalten.

Mit welchen Rohstoffen investieren 2022 sollte gehandelt werden?


Rohstoffe gelten als das erste Gut, das auf einem geregelten Markt gehandelt werden kann. Die Geschichte des Handels mit Rohstoffen reicht bis in die Antike zurück, lange bevor es Aktien oder Anleihen gab.So die Frage ist: in welche rohstoffe investieren 2022?

Landwirtschaftliche Produkte

Mehrere Märkte bieten auf Agrarrohstoffe spezialisierte Futures an, z. B. das Chicago Board of Trade (CBOT), die Paris Stock Exchange. Auf Agrarprodukte spezialisierte Futures-Kontrakte dienen dazu, landwirtschaftliche Erzeuger zum Zeitpunkt der Anpflanzung gegen einen künftigen Rückgang des Verkaufspreises der Produkte abzusichern. Händler spekulieren auf steigende oder fallende Kurse der zugrunde liegenden Vermögenswerte. Gehandelt werden können Rohstoffe wie Weizen, Mais, Sojabohnen, Hafer, Reis, Raps, Palmöl, Rapsöl, Sojabohnen, Sojaschrot, Orangensaft, Kaffee,….

Energie

Einige Börsen sind auf den Handel mit Terminkontrakten spezialisiert, die auf Produkten aus dem Energiesektor basieren. Die New York Mercantile Exchange (auch bekannt als Nymex) ist auf den Handel mit Futures spezialisiert, die mit dem Energiesektor in Verbindung stehen. Dazu gehören Rohstoffe wie Brent-Öl, WTI-Öl, Erdgas, Strom,….

Metalle

Auch Metalle können an geregelten Märkten für Futures gehandelt werden. Es gibt mehrere Märkte, die auf den Handel mit Metallen spezialisiert sind, z. B. der Chicago Board of Trade (CBOT), die Nymex oder die London Metal Exchange. Auf diese Weise kann man mit Metallen wie Gold, Silber, Kupfer, Palladium, Rhodium und Platin handeln.

Fleisch

Fleisch wird ebenfalls auf geregelten Märkten in Form von Futures gehandelt. An der Chicago Mercantile Exchange (bekannt als CME) können Marktteilnehmer Futures auf Rohstoffe wie Schweinebäuche oder magere Schweine handeln. Futures sind auch ein Finanzinstrument, das von großen Lebensmittelkonzernen genutzt wird, um sich gegen eine ungünstige Preisentwicklung des zugrunde liegenden Kurses abzusichern. Man kann hier Futures-Kontrakte handeln, die auf Basiswerten wie Schweinekarpfen, Rindern,… basieren.

In Rohstoffe investieren: Die Risiken

Trader sind hochentwickelte Händler, die Vermögenswerte für sehr kurze Zeiträume kaufen und bestimmte Strategien anwenden, um von den Preisschwankungen des Vermögenswerts zu profitieren. Händler liquidieren ihre Positionen vor Ablauf des Futures.

Starke Preisschwankungen = großes Risiko.

Die Preisschwankung ist bei dieser Art von Finanzprodukten sehr groß. Innerhalb weniger Minuten kann ein Anstieg oder ein Rückgang verzeichnet werden. 

Für Händler ist die Hebelwirkung oft eine spekulative Technik, bei der sie sich einen Geldbetrag „leihen“, um mit einem größeren Volumen an Rohstoffen zu handeln. Aus Vermögenssicht ist von dieser Technik natürlich dringend abzuraten, da man die Performance des zugrunde liegenden Vermögenswerts vervielfacht.

Hebelwirkung = Gefahr für Trader

Die Hebelwirkung ist eine spekulative Technik, bei der man sein Engagement auf den Finanzmärkten vervielfacht, indem man nur einen Teil seines Kapitals bindet. Online-Broker bieten Händlern häufig eine Hebelwirkung an. Aber auch wenn die Hebelwirkung die Performance des zugrunde liegenden Vermögenswerts vervielfacht, stellt sie auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar, einen Teil oder das gesamte Kapital auf den Finanzmärkten zu verlieren.

Geringe langfristige Performance

Die Performance von Rohstoffen ist auf lange Sicht sehr enttäuschend. Um sich davon zu überzeugen, genügt es, den Goldpreis und seine Entwicklung in den letzten vierzig Jahren zu analysieren. Das Metall hat sich deutlich schlechter entwickelt als der Aktienmarkt.

Ein Rohstoff ist ein grundlegender materieller Vermögenswert, der im Handel verwendet wird und mit anderen Gütern der gleichen Art austauschbar ist. Ein Rohstoff wird sehr häufig als Material verwendet, das für die Herstellung anderer Waren oder Dienstleistungen benötigt wird. Die Qualität eines Rohstoffs kann leicht variieren, bleibt aber dennoch für alle Produzenten einheitlich. Ein Rohstoff ist auf einem geregelten Finanzmarkt handelbar. In den USA werden Rohstoffe, die auf einem Finanzmarkt gehandelt werden können, als: „Commodities“ bezeichnet.