Indians erlegen die Bulls | Memmingen gewinnt Allgäu-Derby in Sonthofen

Auch im zweiten Allgäu-Derby der Saison hat der ECDC Memmingen gegen Sonthofen die Oberhand behalten. Die Indians siegten im Oberallgäu mit 3:2 und schoben sich damit auf den achten Rang der Tabelle.

Foto: ERC Sonthofen – Sabrina Füß

Vor rund 1400 Zuschauern, davon ein gutes Drittel aus Memmingen, fand am Freitag das zweite Allgäu-Derby der Oberliga-Spielzeit statt. Die Tabellennachbarn aus Memmingen und Sonthofen lieferten sich einen harten Kampf, mit dem besseren Ende für die Maustädter.
Im ersten Drittel fanden aber die Gastgeber besser in die Partie, einige gute Chancen wurden aber vom wiedergenesenen Joey Vollmer zunichte gemacht. Nach einem Stellungsfehler schlugen die Bulls dann in der 12. Minute aber doch zu. Jonas Schlenker drückte den Puck zur verdienten Führung über die Linie und setzte die Memminger unter Zugzwang. Diese wiederum ließen sich das nicht zweimal sagen und glichen nur drei Minuten später aus. Dominik Piskor vollendete einen Angriff über Huhn und Miettinen zum 1:1.

Im Mittelabschnitt übernahmen die Indians das Kommando. Die Chancen häuften sich und die Hausherren wurden zunehmend in die Defensive gedrängt. Die erstmalige Führung für die Rot-Weißen besorgte dann Patrik Beck, der einen Schuss von der Blauen Linie unhaltbar abfälschte (28.). Mit der Führung im Rücken spielte es sich nun noch einmal leichter und die Gäste aus der Maustadt kamen zu weiteren Gelegenheiten. Der fällige Treffer fiel dann durch eine feine Einzelleistung von Milan Pfalzer. Der Memminger Top-Torjäger setzte sich stark an der Bande durch und ließ den Rest der Sonthofner Defensive aussteigen, bevor er den Puck am Bulls-Torhüter vorbei ins Netz schoss (39.) und so für das 3:1 kurz vor der Pause sorgte.

So galt es für die Indians das Ergebnis im Schlussdrittel zu verwalten. Dies sollte ihnen auch gut gelingen. Wenige Minuten waren zu spielen und der Memminger Fanblock feierte bereits, als sich die Indians einen Fauxpas leisteten und die Gastgeber damit wieder ins Spiel zurück brachten. In eigener Überzahl vertändelten die Rot-Weißen die Scheibe im Angriffsdrittel und mussten einen Konter hinnehmen, der von Sinagl rund drei Minuten vor dem Ende eiskalt vollendet wurde. Damit war der ERC wieder im Spiel und benötigte nur noch ein Tor, um sich in die Verlängerung zu retten. Dies sollte ihnen aber nicht mehr gelingen, die Indians hielten den Puck weit vom eigenen Tor weg und ließen damit keine Gefahr mehr aufkommen. Der zweite Derbysieg der Saison geht somit ebenfalls nach Memmingen, in der Tabelle machten die Maustädter ebenfalls einen Platz gut und rückten auf den 8. Rang vor.

Am Rande der Bande: Vor Beginn des Spiels hat der ERC Sonthofen nochmals Karin Schäfer gedacht. Die langjährige Funktionärin und Zeitnehmerin war vor wenigen Tagen verstorben. Sie hinterlässt eine große Lücke bei den Bulls. Abseits aller Rivalität zollten auch die Fans der Memmingen Indians ebenfalls vorbildlich dem Andenken Respekt.

Tore: 1:0 (12.) Schlenker (Sill, Voit), 1:1 (16.) Piskor (Huhn, Miettinen), 1:2 (28.) Beck (Jainz, Stotz), 1:3 (39.) Pfalzer (Beck, Stotz), 2:3 (58.) Sinagl (4-5)

Strafen: Sonthofen 6 – Memmingen 4

Zuschauer: 1422

mfr/pa