Infratest: SPD legt zu, Union verliert

Gut einen Monat nach der Bundestagswahl legt die SPD weiter zu. Im sogenannten „ARD-Deutschlandtrend“ von Infratest klettern die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt auf 27 Prozent. CDU/CSU verlieren einen Punkt und kommen auf 21 Prozent.

Infratest Spd Legt Zu Union VerliertOlaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Die Grünen bleiben bei 16, die FDP bei 13, die AfD bei 10 Prozent. Die Linke kann im Vergleich zur Infratest-Umfrage vor einer Woche wieder einen Punkt zulegen und kommt auf 5 Prozent, die Sonstigen auf 8 Prozent (-1). Auch am Ende ihrer Kanzlerschaft ist Angela Merkel die populärste Parteipolitikerin und erhält mit 69 Prozent (+1 im Vgl. zu Oktober) einen ähnlich großen Zuspruch wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (68 Prozent; +1 zu Juni).

Zum möglichen Merkel-Nachfolger im Kanzleramt, Olaf Scholz (SPD), äußern sich kaum verändert zu Anfang Oktober, sechs von zehn der Befragten (58 Prozent; -1) zufrieden. Alle anderen Politiker folgen im Bevölkerungsurteil mit deutlichem Abstand. CSU-Ministerpräsident Markus Söder (47 Prozent; -5) überzeugt knapp jeden zweiten Wahlberechtigten. FDP-Vorsitzender Christian Lindner (44 Prozent; -3) und Grünen-Vorsitzender Robert Habeck (42 Prozent; -8) finden jeweils Zuspruch bei etwa vier von zehn Wahlberechtigten.

Deutlich dahinter zurück bleibt Grünen-Co-Vorsitzende Annalena Baerbock, zu der sich 30 Prozent (-2) wohlwollend äußern. Mit der Arbeit des Noch-CDU-Vorsitzenden Armin Laschet sind 17 Prozent (+3) zufrieden, mit der Arbeit der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken 16 Prozent (+6 zu Februar). Mit der Arbeit des Fraktionsvorsitzenden der AfD, Tino Chrupalla sind aktuell 9 Prozent der befragten zufrieden (+1 zu September) und mit der Arbeit der Fraktionsvorsitzenden der Partei Die Linke Amira Mohamed Ali sind es 8 Prozent (kein Vergleichswert). Die Linken-Politikerin kennt allerdings nur jeder fünfte Befragte.

Befragt wurden 1.329 Wahlberechtigte am 2. und 3. November.