Augsburg | Betrug mit falschem Goldschmuck fliegt auf

Vergangenen Freitag wollte eine 33-Jährige gegen 16:00 Uhr bei einem Juwelier-Geschäft in der Karlstraße eine Goldkette verkaufen. Hierzu übergab sie dem Mitarbeiter den Schmuck zur Begutachtung.
Whatsapp Image 2020 01 29 At 21.27.54.Jpeg
Symbolbild/Presse Augsburg
Bei einem durchgeführten, chemischen Schnelltest konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem angeblichen Wertgegenstand um eine Fälschung handelte. Die auf den ersten Blick nicht als selbige zu erkennende Fälschung, hätte einen Wert von circa 6.000 Euro gehabt, wenn sie aus dem angegebenen Edelmetall bestanden hätte. Nachdem der Juwelier-Mitarbeiter die Polizei über den Vorfall in Kenntnis setzte, nahmen Polizeibeamte die 33-Jährige noch vor Ort fest.
 

Im Rahmen der Abklärung auf der Dienststelle konnte außerdem festgestellt werden, dass der kroatische Ausweis, mit dem sich die Frau auswies, ebenso falsch wie der Schmuck war. Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei Augsburg ergaben, dass die Frau bereits in Erlangen mit gleicher Vorgehensweise in Erscheinung getreten war. Die Kripo ermittelt noch, ob der Frau noch weitere Fälle nachgewiesen werden können.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg hat das Amtsgericht Augsburg gegen die 33-Jährige einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Betrugs und der Urkundenfälschung erlassen und in Vollzug gesetzt. Die Beschuldigte wurde im Anschluss in die JVA Aichach gebracht.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.