Augsburg | Corona-Party in Onlinehotel von Polizei aufgelöst

Heute früh gegen 01.45 Uhr wurde der Polizei eine größere Corona-Party in der Pilgerhausstraße gemeldet. Da auch der Verdacht des Konsums von Betäubungsmitteln bestand, fuhren mehrere Streifen zur betreffenden Örtlichkeit. Dabei handelte es sich um Mietappartements eines sog. Online-Hotels, die durch einen digitalen Check-In bezogen werden können.
Technology 2500010 1280
Symbolbild
Vor Ort konnte die Party und das relevante Apartment schnell durch die Beamten ausfindig gemacht werden. Beim Betreten der Räumlichkeiten versuchten die Anwesenden, u.a. durch Versperren einzelner Zimmertüren, die Maßnahmen der Polizei zu erschweren. Schließlich wurden alle zehn Anwesenden im Alter von 17 bis 23 Jahren durchsucht und deren Personalien festgestellt. Dabei wurden bei mehreren Personen geringe Mengen von Betäubungsmitteln und ähnlich wirkenden Arzneimitteln aufgefunden. Ein Partygast hatte ein verbotenes Springmesser bei sich.
 
Wie sich herausstellte, mietete ein 23jähriger Augsburger, der ebenfalls vor Ort war, das Appartement für eine Nacht und übermittelte dem Hotel vorab eine Bestätigung über eine Geschäftsreise. Da es sich wie beschrieben um ein reines Online-Hotel handelte, war beim Check-In kein Personal vor Ort, das den wahren Grund der Anmietung hätte feststellen können.
 
Gegen mehrere Personen wird nun wegen Verstoß gegen das Betäubungs- bzw. Arzneimittelgesetz ermittelt. Alle Partygäste müssen mit einer Anzeige gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.
 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.