Augsburg | Pkw-Fahrer übersieht falsch fahrenden Radler

Am 08.01.2019, gegen 17:20 Uhr, wollte ein 19jähriger Pkw-Fahrer von einem Parkplatz auf die Meraner Straße einfahren. Hierbei übersah er einen 43jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg fuhr – jedoch ohne Licht und entgegen der Fahrtrichtung.

Hessen 59 Jaehrige Stirbt Bei Verkehrsunfall

Symbolbild

Der Radfahrer wurde vom Auto touchiert und stürze zu Boden, wobei er sich eine Beinfraktur zuzog. Er wurde mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht.

An Pkw und Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro

Hierzu noch wichtige Hinweise der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg zum Thema „Verkehrsunfälle mit beteiligten Radfahrern“:

Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen, bei denen Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung oder ohne Licht unterwegs sind. Nicht jeder Autofahrer rechnet beim Ausfahren aus Grundstücken damit, dass ein Radler von der falschen Seite kommt. Unfälle mit nicht unerheblichen Verletzungen sind häufig die Folge. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist eine funktionierende Beleuchtung am Fahrrad wichtig. Und auch die Radwege dürfen nur in die vorgeschriebene Richtung, grundsätzlich auf der rechten Fahrbahnseite, befahren werden.

Die Verkehrspolizeiinspektion Augsburg rückte in den vergangenen Wochen wieder einmal mehr die Radfahrer in den Fokus. Beamte waren an unterschiedlichen Örtlichkeiten in der Stadt und im Landkreis Augsburg präsent und führten Kontrollen durch. In vielen Bürgergesprächen wurden das verkehrssichere Fahrrad und das richtige Verhalten als Radfahrer thematisiert. Die meisten Radfahrer zeigten großes Verständnis für die Kontrollen und die damit verbundenen Ziele der Polizei. Einige musste jedoch auch aufgrund verschiedener Ordnungswidrigkeiten (u.a. auch Telefonieren während der Fahrt) gebührenpflichtig beanstandet werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.