Gestern Abend gegen 22.30 Uhr war ein Streifenwagen aufgrund eines anderweitigen Einsatzes im Bereich der Heilig-Grab-Gasse (im Bereich der einstelligen Hausnummer) kurzfristig abgestellt. Als die Beamten zurückkamen, stellten sie einen deutlich beschädigten Außenspiegel, mutmaßlich verursacht durch einen Fußtritt, auf der Beifahrerseite fest. Wie sich herausstellte, wurde von einem Zeugen eine Person direkt neben dem Polizeiauto wahrgenommen, die danach in Richtung Maximilianstraße davon lief.

Nach einer daraufhin eingeleiteten Fahndung konnte der Gesuchte anhand der guten Zeugenbeschreibung (und seines markanten Aussehens) im Bereich des Königsplatzes angetroffen werden. Gegenüber den Polizeibeamten gab er schließlich zu, den Außenspiegel (Sachschaden 300 Euro) beschädigt zu haben. Der 39-Jährige ohne festen Wohnsitz wurde anschließend zur Identitätsfeststellung auf die Dienststelle mitgenommen, wo er dann anfing mehrfach auf den Boden zu spucken und schließlich so renitent wurde, dass er in den Polizeiarrest eingeliefert wurde. Hierbei kam es dann noch zu etlichen zum Teil massiven Beleidigungen gegenüber mehreren Beamten.

Nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt soll der 39-Jährige heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.