Insa: AfD und Grüne werden 2019 weiter zulegen

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Insa, Hermann Binkert, sieht vor allem für die Grünen und die AfD gute Chancen, im kommenden Jahr bei den Wählern zu punkten. „Die Erhebungen des Jahres 2018 lassen erwarten, dass insbesondere Bündnis90/Die Grünen und die AfD im Wahljahr 2019 zulegen“, sagte Binkert dem „Handelsblatt“. Vergleichsjahr sei hier das Jahr 2014, in dem die letzte Europawahl und die letzten Landtagswahlen in Bremen, Brandenburg, Sachsen und Thüringen stattfanden.

dts_image_13236_gadftaqmoe_3121_800_600 Insa: AfD und Grüne werden 2019 weiter zulegen Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen 2014 2018 2019 AfD Bergen Bremen CDU Chef Die Grünen Es Europawahl Gefahr Grüne Partei Sachsen Sonntagsfrage SPD Thüringen Union WER | Presse AugsburgGrünen-Parteitag 2018, über dts Nachrichtenagentur

Weniger optimistisch blickt Binkert auf die Union und die SPD. Die Union halte die AfD im Bundesschnitt zwar „deutlich auf Abstand“, sagte der Insa-Chef. Sie müsse aber damit leben, dass sich eine Partei rechts von ihr etabliert habe.

„Wenn die CDU ihre früheren Wähler und die Nichtwähler, die inzwischen AfD-Wähler geworden sind, zurückgewinnen möchte, müsste sie sich wieder breiter aufstellen“, sagte Binkert. „Das könnte für sie aber auch die Gefahr bergen, links der Mitte wieder Wähler zu verlieren.“ Der SPD attestierte Binkert „ein großes Potential und einen hohen Markenwert“. „Aber bei der Zahl der sicheren Wähler und der Wahlabsicht in der Sonntagsfrage ist die SPD auf AfD-Niveau.“

Nur Parteien, die von sich selbst überzeugt seien, überzeugten auch Wähler. „Wer nicht weiß, wofür er steht, hat es schwer, jemanden zu finden, der weiß, warum er ihn wählen soll“, erklärte der Meinungsforscher mit Blickt auf die Lage der Sozialdemokraten. „Dass es der SPD nicht gelingt, vom möglichen Potential zu profitieren, liegt jedenfalls nicht an den Meinungsforschern – deren Umfragewerte für die SPD werden regelmäßig durch Wahlergebnisse bestätigt.“