Im aktuellen INSA-Meinungstrend haben SPD (19 Prozent) und FDP (8 Prozent) je einen halben Prozentpunkt hinzugewonnen. Die Grünen (20,5 Prozent) und die Union (27,5 Prozent) verloren unterdessen je einen halben Punkt, so die Erhebung für die „Bild“.

AfD (13 Prozent) und Linke (5,5 Prozent) konnten ihre Werte aus der Vorwoche halten. Die sonstigen Parteien kommen weiter auf 6,5 Prozent. Die Ampel-Parteien verteidigten mit zusammen 47,5 Prozent knapp ihre parlamentarische Mehrheit. Auch Schwarz-Grün kommt mit zusammen 48 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit.

Für Schwarz-Rot mit zusammen 46,5 Prozent würde es ebenso wenig reichen wie für Grün-Rot-Rot mit zusammen 45 Prozent. Eine Deutschland-Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP käme mit zusammen 54,5 Prozent auf eine klare Mehrheit an Wählerstimmen. „Die Grünen verlieren Stimmen in der Sonntagsfrage und ihre Minister verlieren Zustimmung im Politikerranking“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. „Das liegt sicher auch daran, dass zwei Drittel der Deutschen die von Robert Habeck vorgeschlagene Gasumlage als ungerecht empfinden.“

Die Stimmung für die Ampel sei schlecht. „Eine relative Mehrheit der Wähler wünscht sich nicht, dass die Ampel-Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode hält.“ Für die Erhebung wurden vom 26. bis zum 29. August 2022 insgesamt 2.138 Bürger befragt.

Foto: Christian Lindner, Robert Habeck, Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Insa Gruene Schwaecher Nur Knappe Ampel Mehrheit