INSA: Streit um Linkspartei schadet der Union

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für „Bild“ (Dienstagausgabe) verlieren CDU/CSU (27 Prozent) zwei Prozentpunkte. SPD (12,5 Prozent) und Bündnis90/Die Grünen (21 Prozent) verlieren je einen halben Punkt. Die Linke (9 Prozent) und die FDP (9,5 Prozent) gewinnen je einen halben Punkt hinzu.

insa-streit-um-linkspartei-schadet-der-union INSA: Streit um Linkspartei schadet der Union Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen + 1 2020 AfD Angela Merkel Auftrag CDU CDU/CSU Die Linke Es FDP gewinnen Groko Kramp-Karrenbauer Linke Linkspartei merkel SPD Streit Union | Presse AugsburgAnnegret Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Die AfD (15 Prozent) verbessert sich um einen Punkt. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 6 Prozent (+ 1). Die aktuelle GroKo aus CDU/CSU und SPD fällt zusammen auf 39,5 Prozent.

Auch Grün-Rot-Rot verfehlt mit 42,5 Prozent eine parlamentarische Mehrheit. Aber Schwarz-Grün mit zusammen 48 Prozent und eine Deutschland-Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP mit zusammen 49 Prozent erreichen parlamentarische Mehrheiten. INSA-Chef Hermann Binkert: „Die Debatte über eine Zusammenarbeit zwischen der Linken und der CDU schadet vor allem der Union. Bei viele CDU-affinen Wählern gibt es eine große Skepsis gegenüber der Linken.“

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 10. bis zum 13. Januar 2020 insgesamt 2.040 Wahlberechtigte befragt.