Insektenfreundlich: Blühwiese auf dem Campus der Uni Augsburg angesät

Nicht Studierenden, sondern Bienen, Hummeln und Schmetterlingen dient die aktuellste „Baumaßnahme“ der Universität Augsburg.

Bild: Uni Augsburg

Einen guten halben Hektar Fläche säten heute Kanzler Alois Zimmermann, Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Biologie-Didaktikerin Dr. Maria Erhart, Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Augsburg und PD Dr. Jens Soentgen, wissenschaftlicher Leiter des Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg, an (v.l.n.r.). Samen artenreicher Blühwiesen aus dem Augsburger Stadtwald werden hier zu vielfältigen Nahrungsquellen und Lebensräumen für Insekten aller Art wachsen.

„Biodiversität ist uns wichtig“, sagt die Präsidentin der Universität, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel. „Mit unserem schönen grünen Campus bieten wir regionalen Arten eine Heimat, sind Vorbild in der Region und schaffen Platz für angewandte Forschung und Lehre. Nachhaltigkeit ist ein Thema, das wir in vielen Fächern interdisziplinär bearbeiten, unser Wissenschaftszentrum Umwelt nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.“

Die Uni-Blühwiese ist Teil des vom Landschaftspflegeverband Augsburg-Stadt initiierten Projektes zur ökologischen Grünflächenpflege „Insekten.Vielfalt.Augsburg“. Sie verbindet wie ein Trittstein die Heideflächen im Augsburger Süden mit den Wiesen in der Innenstadt und wird für vielstimmiges Summen auf dem Campus und in Augsburg sorgen.