Insgesamt 31 Bundestagsabgeordnete seit Pandemiebeginn infiziert

Seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr haben sich im Bundestag 31 Abgeordnete mit dem Coronavirus infiziert. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf eine Antwort der Bundestagsverwaltung. Wie die Bundestagsverwaltung demnach mitteilte, seien bislang in dieser Woche vier Corona-Infektionen – ein Abgeordneter, zwei Mitarbeiter von Abgeordneten sowie eine Person in der Verwaltung – gemeldet worden.

Dts Image 14968 Nbqeqcchti 3121 800 600Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Insgesamt seien seit dem Ausbruch der Pandemie 183 Fälle unter den im Haus tätigen rund 10.000 Personen bekannt geworden. Darunter seien Abgeordnete und deren Angestellte sowie die Mitarbeiter der Fraktionen, der Verwaltung und der Dienstleister. Im Einzelnen betrifft das neben den 31 Abgeordneten 38 Mitarbeiter von ihnen, 41 Mitarbeiter der Fraktionen, 61 Angestellte in der Verwaltung und zwölf Mitarbeiter von Fremdfirmen.

Dazu zählten unter anderen Reinigung, Fahrdienst und Handwerker. Eine Aufschlüsselung nach Parteizugehörigkeit wird in der Bundestagsverwaltung nicht vorgehalten. Diese Daten spiegelten jedoch nicht ausschließlich das Infektionsgeschehen im Bundestag selbst wider, sagte ein Sprecher des Bundestags dem „Spiegel“. Und weiter: „Dies kann vielmehr auch am jeweiligen Wohnort oder Wahlkreis stattgefunden haben.“