Schon seit April 2019 ist das ehemalige Tierheim Lechleite in Friedberg  geschlossen. Vom Registergericht Augsburg wurde für den bisherigen Trägerverein  ein  Notvorstand bestellt. Dieser kümmert sich seither um die Vereinsangelegenheiten. Die Liegenschaft des Tierheimgebäudes muss möglicherweise verkauft werden.

Cat 3192872 1280
Symbol-Bild von Doris Metternich auf Pixabay

 Nun gibt es  Hoffnung auf eine Neueröffnung des Tierheims. Daran hätten auch  die Gemeinden  im  Landkreis und das Landratsamt Aichach-Friedberg großes Interesse. Derzeit muss das Veterinäramt im Bedarfsfall in ganz Bayern nach Unterbringungsplätzen für im Landkreis  beschlagnahmte Tiere suchen. Einige Gemeinden haben zwar mit verschiedenen Tierschutzorganisationen Vereinbarungen  getroffen, aber die Kapazitäten sind knapp. „Wir wünschen uns dringend ein wohnortnahes Tierheim im Landkreis Aichach-Friedberg“, sagt Landrat Dr. Klaus Metzger.

Ein erfahrener, seriöser Träger wäre zweifellos der Tierschutzverein Augsburg, der auf Nachfrage des Landratsamtes Interesse bekundet hat. Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Aindling arbeiten bereits sehr gut mit dem Tierschutzverein Augsburg zusammen. Die mit dem Tierheim Augsburg vereinbarte Pauschallösung für Fundtiere bewähre sich dort seit einem Jahr und werde bis 2024 fortgeführt.

Lechleite-Träger aufgelöst

Über das Vermögen des Vereins gegen Tierversuche und Tierquälerei e.V., welcher das Tierheim Lechleite geleitet hatte, hat das Amtsgericht Augsburg ein Insolvenzverfahren eröffnet. Der Verein ist dadurch aufgelöst.

„Für die Tiere im Landkreis, für das Veterinäramt und alle Tierfreunde wäre es ein großer Gewinn, wenn das Verfahren nicht mehr lang dauern würde, der Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e. V. das Tierheim erwerben und neu öffnen könnte“, so der Landrat. Geschäftsführerin Sabina Gaßner sichert eine enge Kooperation mit allen Interessierten und Behörden zu und hofft, dass die Mitglieder des ehemaligen Vereins neue Lust auf ein gemeinsames Engagement haben, sollte das Tierheim in die Trägerschaft des Augsburger Vereins übergehen. „Das ehemalige Tierheim Lechleite wurde schließlich durch Spenden und Ehrenamt geschaffen. Dieses Engagement darf nicht einfach umsonst gewesen sein. Wir wollen mit unseren Tierpflegerinnen, der Tierärztin und vielen Helfern neu starten“, gibt sich Sabina Gaßner zuversichtlich.

Tierschutzverein Augsburg zur Übernahme bereit

Heinz Paula, Vorsitzender des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e. V. bedauert, dass es nicht schon viel früher zu einer Kooperation gekommen ist. „Unser Vorstand hatte mehrfach vernünftige Angebote gemacht, um das Tierheim Lechleite als Einrichtung zu retten. Leider gab es keine Einsicht, so dass Tierfreunde und Mitglieder des Trägervereins nun vor einem Scherbenhaufen stehen. Schade darum. Wir stehen auch jetzt zum Tierheim Lechleite und werden beim Insolvenzverwalter ein passendes Angebot abgeben.“

Landrat Dr. Metzger und Veterinäramtsleiter Dr. Herbert Pfaffenrath hoffen beide, dass es möglichst bald wieder ein funktionierendes Tierheim im Landkreis gibt. Im Fall der Übernahme durch den Augsburger Verein sichern sie für die Zukunft Zusammenarbeit und Unterstützung zu.