Intensivmediziner verlangen sofortigen Stopp der Modell-Lockerungen

Die deutschen Intensivmediziner fordern angesichts steigender Infektionszahlen einen sofortigen Stopp geplanter Lockdown-Lockerungen nach Ostern, wie sie etwa das Saarland in Aussicht gestellt hatte. „Die Beschlüsse für Modellprojekte nach Ostern sind völlig unpassend und müssen von Bund und Ländern sofort zurückgenommen werden“, sagte der wissenschaftliche Leiter des Divi-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Es brauche eine Mischung aus hartem Lockdown, vielen Impfungen und Tests.

Dts Image 15301 Nafbokkeit 3121 800 600Hinweis auf Mund-Nasen-Schutz an einer Straßenbahnhaltestelle, über dts Nachrichtenagentur

„Nur so lässt sich ein Überlaufen der Intensivstationen noch verhindern“, sagte der Mediziner, der auch Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) ist. „Wir stehen erst am Anfang eines massiven Anstiegs von Intensivpatienten. Wenn jetzt keine Maßnahmen für einen bundesweiten harten Lockdown von zwei Wochen ergriffen werden, müssen wir bald wieder mit einer historischen Spitzenbelastung der Intensivstationen mit Covid-19 rechnen“, sagte Karagiannidis. Er fügte hinzu: „Ich bitte die Politik, das Krankenhauspersonal nicht im Stich zu lassen.“