Am kommenden Samstag hat sich Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees zur Kanu-Weltmeisterschaft in Augsburg angesagt. Er schaut sich das Finale im Canadier-Einer der Herren an.

Neubau Polizeiinspektion 23.Jpeg
Herrmann freut sich auf seinen Besuch bei der WM | Foto: Wolfgang Czech

Bach wird um 11.45 Uhr von Oberbürgermeisterin Eva Weber im Rathaus empfangen und sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Dann geht es zurück an den Eiskanal, wo Bach mit einem Elektro-Golfcar vom Parkplatz an die Strecke chauffiert wird. Danach dürfen Medienvertreter „nur wenige Fragen“ (wie es in der Presseinformation heißt) stellen, denn Bach will das Rennen ab 12.10 in Ruhe vom VIP-Bereich genießen.

Auch Herrmann kommt

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann wird am Sonntag erwartet. Der Minister wird die Finalentscheidungen der Damen und Herren im Canadier-Einer besuchen und die Siegerinnen ehren. Für Herrmann ist die Austragung der WM am historischen Schauplatz von 1972 ein großartiges Beispiel für nachhaltige Sportstättennutzung: „Der Eiskanal ist ein bedeutender Standort für den Kanusport in Bayern und in Deutschland. Als Freistaat haben wir rund 7,5 Millionen Euro in die Generalsanierung investiert, um für die Athletinnen und Athleten perfekte Trainingsbedingungen zu schaffen. Darüber hinaus haben wir die Förderung des Kanusports in Bayern deutlich verstärkt: In diesem Jahr stellen wir für den Sportbetrieb rund eine halbe Million Euro zur Verfügung – eine Steigerung um über 50 Prozent seit 2018.“

Bereits am Freitag war Staatsministerin Claudia Roth an der Rennstrecke zu Gast.

Karl Luckner/pa