“Irdische Entwicklungsstufen – Von Alt-Metall zu neuem Leben“ – Sonderausstellung wegen großem Interesse verlängert

Wie gut die Themen Kunst und Naturwissenschaft zusammen passen können, zeigt das anhaltend große Interesse an der aktuellen Sonderausstellung “Irdische Entwicklungsstufen“ – Von Alt-Metall zu Neuem Leben“ mit Plastiken des Künstlers Martin Reisacher im neuen Foyer des Augsburger Naturmuseums.

15_10_22_Naturmuseum_4_Schmetterling_Trias_Martin-Reisacher_NMA-2015- “Irdische Entwicklungsstufen - Von Alt-Metall zu neuem Leben“ - Sonderausstellung wegen großem Interesse verlängert Kunst & Kultur News Martin Reisacher Naturmuseum Augsburg | Presse Augsburg
Schmetterling, Trias, Martin Reisacher | Foto: Naturmuseum

Rostendes Altmetall vermittelt gleichzeitig verlässliche Beständigkeit wie die Vergänglichkeit selbst beständigster Elemente. Gleichsam betrachten wir die Milliarden Jahre bestehende Lebewelt unseres Planeten als ein Geschenk mit gegebener Beständigkeit und dennoch befindet sich das sensible Gebilde im ständigen Wandel. Flora und Fauna konnten sich bisher immer wieder erfolgreich an die sich verändernde Umwelt anpassen. Allein die Menschheit, die sich ihrer Welt sicher zu sein scheint, macht es Tieren, Pflanzen, Pilzen & Co immer schwerer, mit den raschen, vom Menschen bewirkten Umweltveränderungen Schritt zu halten.

Auf die lange Entwicklungsgeschichte unseres Planeten und die Verantwortung der Menschen für den Erhalt dieser Erfolgsgeschichte möchte Martin Reisacher mit seinen Plastiken aufmerksam machen. So werden auch weiterhin rostige Saurier aus Altmetall neben echten Fossilien aus den Sammlungen des Naturmuseums auf ihre Entdeckung warten, denn die Sonderausstellung “Irische Entwicklungsstufen – Von Alt-Metall zu neuem Leben“ wird bis Sonntag, 10. Januar 2016 verlängert.

1
2