Die Augsburger Panther hatten auf einen Sponsorenveranstaltung einige Details zur Planung der neuen Saison bekannt gegeben. Auch die Verpflichtung eines Trainers wurde benannt, ohne ihn beim Namen zu nennen. Jetzt scheint allerdings klar zu sein, wer der neue Mann an der Bande des AEV sein könnte.

20220102 Aev Ingolstadt 3 13
Foto: Wolfgang Czech

„Wir sind froh, dass wir von unserem Favoriten, mit dem wir seit vielen Wochen in intensivem, konzeptionellem Austausch sind, mittlerweile auch einen unterschriebenen Vertrag vorliegen haben. Den Namen des neuen Mannes können wir leider aus vertraglichen Gründen noch nicht nennen. Zumindest in der zweiten Liga sieht unser Konzept vor, dass er als Kaderplaner, sportlicher Leiter sowie Cheftrainer fungiert.“, so Lothar Sigl, Hauptgesellschafter der Augsburger Panther im Rahmen einer Sponsorenveranstaltung auf die Frage nach dem künftigen Trainer. Lange ließ sich der Name allerdings nicht geheim halten. Der neue Mann an der AEV-Bande wird möglicherweise Christof Kreutzer, der Südkurier hatte zuerst darüber berichtet.

Augsburger Panther rüsten sich für Neuanfang

Der 55-jährige frühere Verteidiger fungiert aktuell als Sportdirektor des DEL-Clubs Schwenninger Wild Wings, verfügt aber auch über einige Trainererfahrung (u.a. Düsseldorf, Schwenningen, Bad Nauheim). Kreutzers Vertrag wurde beim SERC nicht verlängert, der Weg könnte nun vom Neckar an den Lech führen.

„Das Anforderungsprofil war eindeutig: Wir wollten unbedingt einen sportlich Verantwortlichen, der das deutsche Eishockey kennt, einen tiefen Ligenüberblick hat, gut vernetzt ist, mit jungen Spielern arbeiten will und deutschsprachig ist“, auch dieser Hinweis von Sigl weist auf Kreutzer hin. Bis der Name des neuen AEV-Trainer bekannt gegeben wird, müssen sich die Fans aber wohl noch einige Tage gedulden.