Jede vierte Karstadt-Filiale macht dicht! Was wird aus dem Augsburger Kaufhaus?

Am kommenden Donnerstag tagt der Karstadt-Aufsichtsrat. Er soll über ein Sanierungskonzept für die marode Kaufhauskette entscheiden. Unter anderem sollen dabei Schließungen von 23 der 83 Filialen abgenickt werden. Was bedeutet dies für das Kaufhaus in der Augsburger Bürgermeister-Fischer-Straße?

karstadt Jede vierte Karstadt-Filiale macht dicht! Was wird aus dem Augsburger Kaufhaus? News Wirtschaft Augsburg Karstadt Sanierung | Presse Augsburg
Die Augsburger Karstadt-Filiale in der Bürgermeister-Fischer-Str. | Foto: Karstadt

Erst im Laufe dieses Jahres hatte der österreichische Milliardär René Benko die Traditionskaufhäuser übernommen und will sie mit einer Millioneninvestition über sein Unternehmen Sigma wieder flott bekommen. Um das Unternehmen zu gesunden, sieht der Plan neben diesen Investitionen aber die Schließung von Filialen mit roten Zahlen und ohne bessere Zukunftsaussichten sowie einen  sozialverträglichen Arbeitsplatzabbau vor. Laut einer Untersuchung des Karstadt-Managements agieren Wettbewerber mit über 20 Prozent weniger Personal auf vergleichbarer Fläche deutlich erfolgreicher. Solche Wettbewerbsnachteile wollen sie auszugleichen. Doch auch eine Neukonzipierung soll dem 1881 gegründeten Unternehmen Schwung verleihen. Mit diesem möchte Benko vor allem die zahlungskräftige Mittelschicht und frühere Stammkunden wieder für Karstadt gewinnen.

Dieses Konzept sieht laut Informationen der BamS eine Einteilung der verbleibenden Häuser in zwei Kategorien vor. „Kaufhäuser der Stadt“ an kleineren Standorten und „Erlebniskaufhäuser“ mit Shoppingentertainment in den größeren Städten. Alle Filialen sollen künftig im Untergeschoss eine Lebensmittelabteilung und im Obergeschoss ein Restaurant bekommen. Zudem sollen lokale Einzelhändler die Möglichkeit im Kaufhaus bekommen einen Friseursalon oder einen Coffeeshop zu betreiben.

Das neue Konzept dürfte ein klarer Pluspunkt für den Standort in Augsburg sein. Bereits jetzt wird dies dort so umgesetzt. Es bleibt also die Hoffnung, dass nicht das zweite große Kaufhaus binnen kürzester Zeit zusperren wird. Ebenfalls bisher in der Bürgermeister-Fischer angesiedelt wird Galerie Kaufhof den Standort zum Ende des Jahres aufgeben.