Jederzeit wieder – Ein Stammzellenspender berichtet über seine Erfahrungen

Am 22.Oktober öffnet die Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg LICHTBLICKE e.V. zum 12. Mal die Türen des Mildred-Scheel-Hauses für eine Typisierungsaktion. Im Vorfeld berichtete ein Spender über seine Erfahrungen.

Foto_JanKöllner Jederzeit wieder - Ein Stammzellenspender berichtet über seine Erfahrungen Gesundheit News Vereinsleben Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg LICHTBLICKE Mildred-Scheel-Haus Typisierungsaktion | Presse Augsburg
Jan Koellner würde wieder spenden

Wenn am 22. Oktober wieder Stammzellenspender gesucht werden, sind die Bedenken bei vielen Menschen groß. Was wird mit mir, wenn ich spende. Diese Bedenken versucht Jan Köllner aus Neusäß auszuräumen, in dem er seine Erfahrungen schildert.

„Ich heiße Jan Köllner und komme aus Neusäß. Meine Knochenmarkspende in Gauting bei München war im Juni 2015. Eines direkt vorweg: JEDERZEIT WIEDER! Angefangen hat alles 2012 mit einer Typisierungsaktion im Mildred-Scheel-Haus bei der Elterninitiative für Krebskranke Kinder Lichtblicke e.V. in Augsburg. Eine kleine Blutentnahme in angenehmer Atmosphäre, Informationen über die Stammzellspende inklusive Verköstigung. Grund für meine Entscheidung, mich typisieren zu lassen, war damals die erfolgreiche Stammzelltransplantation eines krebskranken Kindes im Freundeskreis.

Anfang Juni 2015 stand fest, dass ich zu 100 Prozent als Stammzellspender für ein erkranktes Kind infrage komme. Keine drei Wochen später – nach einer ausführlichen Voruntersuchung und Aufklärung in Gauting – wurde mein Beckenkamm in der angegliederten Klinik punktiert und Knochenmark mit den darin enthaltenen Stammzellen entnommen. Die Methode der Stammzellgewinnung – aus dem Blut oder dem Beckenkamm – obliegt dem behandelnden Arzt des erkrankten Empfängers. Die Beckenkammpunktion wird in einer kurzen Vollnarkose durchgeführt. Nach circa einer Stunde – der Eingriff selber dauert etwa eine halbe Stunde – bin ich ohne Schmerzen aufgewacht und durfte bereits nach zwei Stunden aufstehen.

Am nächsten Tag konnte ich das Krankenhaus schon wieder verlassen. Ich war insgesamt nicht mal 48 Stunden dort. Mein Fazit: Meine Knochenmarkspende verlief völlig schmerz- und problemlos. Ein kurzer Eingriff, vor dem man keine Angst haben muss. Das Team der Aktion Knochenmarkspende Bayern sowie das Stationspersonal kümmerten sich während der ganzen Zeit sehr liebevoll um mich. Insgesamt war es eine großartige Erfahrung.“

Große Typisierungsaktion am Samstag, 22. Oktober 2016
11.00 bis 16.00 Uhr im Mildred-Scheel-Haus
Neusässer Straße 43 a, Augsburg