Kurz vor Beginn der Vorbereitungsspiele kann der EHC Königsbrunn einen weiteren Neuzugang vermelden. Mit Jeffrey „Jeff“ Szwez kehrt ein alter Bekannter zurück in die Brunnenstadt, er soll in der Offensive für mehr Härte sorgen.

Jeff
Vorstand Tim Bertele (links) und Jeffrey Szwez (rechts)

Der ehrgeizige Angreifer schnürte schon von 2017 bis 2019 die Schlittschuhe für den EHC und erzielte in insgesamt 36 Partien 38 Scorerpunkte. Nach seinem Abgang in Königsbrunn stand er bei der Konkurrenz im Aufgebot der Schongauer „Mammuts“ und lieferte auch beim Ligakonkurrenten ab. Bis 2021 holte er sich 21 Scorerpunkte in 19 Spielen, danach gönnte er sich aber eine Pause und war zuletzt inaktiv. Nun will er sich noch einmal in der höchsten bayerischen Spielklasse beweisen. Er absolvierte schon einige Übungseinheiten mit der Mannschaft im Sommertraining und sagte nun nach den ersten Trainings auf dem Eis zu. Der 41-jährige Hüne bringt jede Menge Erfahrung mit und spielte in der DEL unter anderem für die Augsburger Panther und den ERC Ingolstadt. Dabei brachte es Szwez auf 141 Einsätze in Deutschlands höchster Liga und war bis zu seinem ersten Engagement in Königsbrunn in der DEL2 beim ESV Kaufbeuren aktiv. Der im kanadischen Etobicoke geborene deutsche Stürmer braucht mit 104kg Körpergewicht und 1,93 m Größe keinen Zweikampf zu scheuen und brennt darauf, wieder auf dem Eis zu stehen. Für den EHC wird er künftig mit der Rückennummer 10 auflaufen.

Königsbrunns erster Vorstand Tim Bertele erzählt, wie es zu der Verpflichtung kam: „Uns fehlte in der vergangenen Saison ein erfahrener Führungsspieler. Außerdem wollten wir auch wieder ein wenig mehr Härte in unser Spiel bringen. So sind wir schnell auf Jeff Szwez gestoßen, der genau unser Anforderungsprofil erfüllt. On Top kann er aber auch spielerische Akzente setzen. Wir haben ihn daher kontaktiert und ich war überrascht, dass er ohne großes Zögern zugesagt und Lust auf diese Aufgabe hat. Er ist trotz seines Alters top fit und hoch motiviert wieder zurück aufs Eis zu können.“