Joker holen Lillich zurück – Stürmer kommt aus Bayreuth zum ESV Kaufbeuren

Mit Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und auch bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth nun zurück in die Wertachstadt.Unnamed

Der 21 Jahre alte Außenstürmer hat bisher 145 Spiele in der DEL2 absovliert und kommt dabei auf 56 Scorerpunkte. In den letzten beiden Spielzeiten war er zusätzlich auch mit einer Förderlizenz für den DEL Club Nürnberg Ice Tigers ausgestattet und absolvierte dabei 12 Spiele in Deutschlands höchster Spielklasse. In der kommenden Spielzeit wird Markus Lillich wieder das Joker Trikot mit der Rückennummer 28 tragen.

ESVK Geschäftsfüher Michael Kreitl zur Rückkher von Markus Lillich: „Wir wollten Markus eigentlich vor zwei Jahren schon nicht gehen lassen, weil wir davon überzeugt waren, dass er das Zeug dazu hat, eine gute Rolle in der DEL2 zu spielen oder sogar auch den Sprung in die DEL zu schaffen. Seine tolle Entwicklung in Bayreuth hat uns in diesem Fall auch deutlich bestätigt. Wir waren immer wieder mit Markus in Kontakt und sind sehr glücklich darüber, dass er sich trotz anderer Angebote, auch aus der DEL, dazu entschieden hat, nach Kaufbeuren zurückzukommen und hier unter Rob Pallin die beste Möglichkeit sieht, sich dementsprechend weiterzuentwickeln.“

Transferkracher | ECDC Memmingen Indians verpflichten tschechischen Torjäger

Markus Lillch zu seinem Wechsel nach Kaufbeuren: „Ich habe mich sehr gefreut als mich Michael Kreitl angerufen und verdeutlicht hat, dass der ESVK mich gerne wieder zurück holen möchte. Auch die Gespräche mit Trainer Rob Pallin waren sehr zielführend und gaben mir trotz anderer Angebote, auch aus der DEL, ein wirklich sehr gutes Gefühl zurück nach Kaufbeuren zu kommen. Nach zwei Jahren in Bayreuth, wo ich mich wirklich gut entwickeln konnte, war es jetzt aber an der Zeit für eine neue Herausforderung. In Kaufbeuren sehe ich auch Dank meines Fitness Trainers Jürgen Immler vom Fitness [&] Rehapark, derzeit das beste Umfeld für mich persönlich, um den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen zu können. Ich freue mich jetzt schon in die neue Saison zu starten und hoffe sehnsüchtig darauf, dass dann auch die lautstarken und treuen ESVK Fans wieder im Stadion sein können.“