„Jubilar“ EV Füssen zu Gast bei den Lindau Islanders

 Der nächste Heimgegner der Islanders feierte am 11. Dezember seinen 100. Geburtstag. In einer großen Gala im Füssener Festspielhaus wurde dies zwei Tage vorher auch zelebriert. Das Jubiläumsspiel gegen den SC Riessersee, einst auch 1922 der erste Gegner überhaupt, wurde aber deutlich mit 1:6 verloren. Am Sonntag (18. Dezember / 18:30 Uhr) geht es im „kleinen Derby“ auch in Lindau wieder um die drei wichtigen Punkte, in denen die Islanders vor heimischem Publikum in diesem Duell erstmals als Sieger vom Eis gehen wollen. Das Spiel kann wie gewohnt auch bei SpradeTV kostenpflichtig gebucht und live verfolgt werden. Mit Stand von Freitagmittag findet das Spiel wie geplant statt. Sollte es aufgrund der Krankheitswelle im Team der Füssener kurzfristig doch noch zu einer Spielabsage, informieren die Lindauer über ihre eigenen Kanäle wie Homepage, Facebook und Instagram.

Vorschau Evf
Foto: Betty Ockert

Der Spielbeginn gegen den EV Füssen wird aufgrund des WM-Finales in Doha, was um 16 Uhr startet, um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Es startet nun um 18:30 Uhr, damit Fußball- und Eishockeyfans die Chancen haben, beide Ereignisse verfolgen zu können.

 

Nach der Jubiläumswoche des 16-maligen Deutschen Meister, EV Füssen, wollen die Lindauer im Heimspiel keine Geschenke verteilen und die Punkte in der Lindauer Eissportarena behalten. Dass dies kein Spaziergang wird, wissen die Inselstädter seit den ersten Duellen ganz genau. Im ersten Aufeinandertreffen der Saison in Lindau, mussten sich die Islanders nach einem torreichen Spiel und trotz zweier Führungen am Ende mit einem Punkt und einer Overtime-Niederlage geschlagen geben. Beim Duell in Füssen, war es ebenfalls torreich. Die Islanders konnten drei Rückstände jeweils dreimal ausgleichen, ehe die Ostallgäuer kurz vor der zweiten Pause mit einem Doppelschlag auf 5:3 stellten. Man kam zwar nochmal auf ein viertes Tor, ehe die Füssener noch ein Tor nachlegten und als die Islanders „All In“ gingen noch mit einen Empty-Net-Treffer den Endstand zum 7:4 erzielten. Das große Manko an dem Abend in Füssen war die Chancenverwertung, denn im gesamten Spiel hatten die Lindauer nur drei Schüsse weniger als der Gastgeber. Seit diesem Spiel, dem ersten von Headcoach John Sicinski für die Lindauer an der Bande, konnte man von Woche zu Woche aber Verbesserungen im Spiel und System erkennen, weshalb dieses dritte Duell sicher unter anderen Vorzeichen ablaufen wird.

 

Die Spiele der Lindauer gegen Füssen waren schon in der Vergangenheit meist knappe, aber vor allem harte Auseinandersetzungen, in denen sich beide Teams keinen Zentimeter Eis geschenkt haben. Wichtig für die Islanders wird es bei diesem Heimspiel deshalb sein, von der ersten Minute an hellwach zu sein und die Chancen, die sich bieten, eiskalt zu nutzen. Mit hoffentlich vielen Fans und Zuschauern am vierten Advent im Rücken, sollen die drei Punkte nämlich am Bodensee bleiben.