Am Sonntag (04.12.2022) gegen 2:45 Uhr, kam es in der Maximilianstraße auf Höhe des Herkulesbrunnen, zunächst zu einem offenbar bewusst herbeigeführten Verkehrsdelikt.

Ein 20-jähriger Mann befand sich zu Fuß auf dem Gehsteig, als er eine Polizeistreife sah, die die Maximilianstraße in nördlicher Richtung befuhr. Plötzlich betrat der 20-Jährige augenscheinlich bewusst sehr knapp vor dem Streifenwagen die Fahrbahn und zwang den Fahrzeugführer zu einer Gefahrenbremsung. Als seine Personalien festgestellt werden sollten verweigerte er zunächst die Angabe. Vier Freunde des 20-Jährigen fingen stattdessen an die Maßnahmen der Beamten zu behindern. Nach der erfolgten Aufnahme erhielten alle fünf Personen einen Platzverweis. Der 20-Jährige weigerte sich jedoch die Maximilianstraße zu verlassen, weshalb er aus der Straße begleitet werden sollte. Hiergegen wehrte er sich jedoch und fing an einen Beamten wegzustoßen. Ein 18- jähriger Mann aus der Gruppe versuchte ebenfalls den Beamten anzugreifen und wurde deshalb zu Boden gebracht. Da auch die weiteren Personen aus der Gruppe, allesamt zwischen 17 und 20 Jahre alt, auf die Beamten losgehen wollten wurde der Einsatz von Pfefferspray angekündigt und letztlich auch eingesetzt. Die weiteren Beteiligten kamen daraufhin den Platzverweisen nach.

Ein 18-Jähriger erlitt Reizungen in den Augen, er wurde noch vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die eingesetzten Polizeibeamten und die anderen Beteiligten wurden nicht verletzt.

Die Gruppenmitglieder müssen sich, je nach Beteiligung, unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstand verantworten.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.