Zwei junge Leute aus München und ein Angehöriger der Wasserwacht retteten gestern Nachmittag durch umsichtiges Erkennen der Notsituation und sofortiges beherztes Eingreifen einen 21-Jährigen aus Augsburg vor dem Ertrinken.

Eine 28-jährige Frau und ein 24-jähriger Mann aus München badeten gegen 15.30 Uhr am Südufer des Friedberger Sees, wo sich auch zwei Badeplattformen befinden. Plötzlich erkannten sie, dass sich in ca. zwei Meter Tiefe eine Person befindet, die keine Schwimmbewegungen mehr machte und immer tiefer sank. Beide tauchten zu der Person hinunter, konnten den Regungslosen fassen und an die Oberfläche ziehen. Sofort war auch ein 24-jähriger Angehöriger der Wasserwacht zur Stelle, der ins Wasser sprang, den beiden Rettern bei der Bergung aus dem Wasser half und erste Wiederbelebungsmaßnahmen durchführte.

Auf Ansprache reagierte der Gerettete zunächst nicht. Wegen der vitalen Bedrohung traf neben dem Rettungswagen auch ein Notarzt mit dem Hubschrauber ein, der die weitere medizinische Versorgung durchführte. Der 21-jährige wurde zur weiteren Behandlung in die Uniklinik eingeliefert.