Der ECDC Memmingen startet mit einer äußerst knappen Niederlage in die Play-Offs. Bei den Saale Bulls in Halle kassieren die Memminger zwei Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Treffer. Am Sonntag (17:30 Uhr) soll der Ausgleich erzielt werden.

Einen Start nach Maß in die Play-Offs erwischten die Hausherren aus Halle, die bereits nach 17 Sekunden die frühe Führung erzielen konnten. Die Paradereihe der Gastgeber wirbelte in den Anfangsminuten die Indians ganz schön durcheinander, doch die Memminger fanden schnell wieder zurück in die Spur. In Spielminute 6 war Daniel Huhn für den Ausgleich verantwortlich und brachte damit den Gästeblock, der mit rund 200 Memmingern gefüllt war, zum Brodeln.

Das Spiel danach lange sehr ausgeglichen, erst in der 36. Minute fiel der nächste Treffer. Erneut war der starke US-Profi Chris Fancis für die Saale Bulls erfolgreich. Weiterhin ging es hin und her, die Indians erspielten sich viele gute Möglichkeiten und hätten schon längst den Ausgleich erzielen müssen, das passierte allerdings erst in der 51. Minute, als Tadas Kumeliauskas den Puck am Bulls-Torhüter vorbei ins Tor bugsieren konnte. Dann folgte die dramatische Schlussphase, welche den Memminger Anhang in Schockzustand versetzte. Zuerst musste Daniel Huhn zweieinhalb Minuten vor Ende auf die Strafbank, dann folgte der Knockout wenige Sekunden vor dem Ende. Schafften es die Indians noch, die numerische Unterlegenheit durch großen Kampf zu überstehen, so sorgten die Saale Bulls mit einem letzten Angriff für die Entscheidung. Zwei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit knallte Bulls-Verteidiger Pietsch den Puck zum Sieg in die Maschen und sicherte seinem Team damit die Führung in der Serie.